So schön ist das Winterwandern im Karwendel

Winterwandern ist wunderbar - mir gefallen die vielen Facetten bei den Almdörfern im Wineter

Da soll mal einer sagen, der Winter macht nur auf Ski Spaß! Hier in diesem Film war ich beim Winterwandern in der Karwendelregion. Die Schneekristalle fliegen, die Luft ist klar und rein. Die Lungen füllen sich mit der kalten Luft - du spürst die Freiheit! Schau dir nur für 30 Sekunden das Video an - dann verstehst du, was ich meine.

Einfach nur Ruhe. Nur der Schnee knirscht unter den Schuhen. Die Luft ist klar und kalt. Die Natur verharrt in Winterstarre. Wenn du dieses Gefühl einmal verspürt hast, wirst du vom Winterwandern nicht mehr los kommen: Durch den verschneiten Wald. Hinaufwandern zu einer Alm oder einer Hütte. Die Sonnenstrahlen erkämpfen sich ihren Weg durch den Winterhimmel. Die Bäume sind tief verschneit. Eiszapfen sind zu sehen. Das ist echte Entspannung.

Winterwandern ist für mich der echte Winter

Winterwandern im Karwendel geht besonders gut
Es muss im Winterurlaub nicht immer das Skifahren sein! Wenn du im Sommer die Natur gerne beim Wandern geniesst, wirst du auch beim Winterwandern auf einem der Winterwanderwege im Karwendel deine Freude haben. Im Winter ist das Wandern sogar noch ruhiger und entspannter. Der Schnee liegt über der Landschaft, wie eine Isolationsschicht. Durch den Schnee und die Kälte ist es ruhig. Es gibt wenige Tiere, die sich im Winter im Freien aufhalten, kein "Muhen" und "Mähen".

Bei einer Winterwanderung kann ich die Natur besonders intensiv wahrnehmen. Die Eindrücke sind bleibend und es gibt rund um´s Karwendel genügend Möglichkeiten für´s Winterwandern. Hier unter diesem Text auf dieser Seite findest du die Übersicht für meine empfehlenswerten Winterwanderungen im Karwendelgebirge. Bevor ich meine schönsten Winterwanderungen zeige, hier ein paar Impressionen für dich:

Es ist diese Stimmung beim Sonnenuntergang, die mich in den Bann zieht.
An glasklaren Bergbächen winterwandern in der Leutasch bei Seefeld

Winterwanderungen von leicht bis anspruchsvoll

Leichte Winterwanderungen und Winterspaziergänge im Karwendel
Sehr leicht und für jedermann zu gehen ist der breite und geräumte Winterweg in der Leutasch. An sonnigen Wintertagen kannst du kilometerlang durch das Hochtal winterwandern. Am besten immer an der Leutascher Ache entlang. Dort habe ich auch das Bild oberhalb dieser Textzeilen gemacht. Es ist die Leutascher Ache im Ortsteil Weidach. Und wenn du nicht mehr zurück wandern möchtest, gibt es einen Bus, der dich zurück zum Ausgangspunkt bringt.

In der Höhe geht das Winterwandern auch, diesen Winterspaziergang mit Panoramablick kann ich dir empfehlen: Vom Achensee aus nimmst du die Seilbahn ins Rofangebirge. Dort oben gibt es einen ausgeschilderten kleinen Rundweg. Das Panorama von dort sucht seines Gleichen. Und danach kannst du diesen Blick noch bei einer Einkehr auf der Sonnenterrase vom Berggasthof Rofan weiter verfolgen. Hier war ich auch sehr begeistert.

Schau dir mal dieses kurze Video vom Winter im Rofan mit dem Ausblick und den Sonnenstühlen an:

Anspruchsvoll Winterwandern auf geräumten Wegen
Auf der anderen Seite vom Karwendel geht dies besonders gut in der Region Seefeld. Ich liebe dort die Winterwanderung mit 600 Höhenmeter hinauf zur Wettersteinhütte. Aus dem Gaistal (sehr schneesicher!) wandere ich hier auf der präparierten Bahn hinauf. Mit toller Sicht auf die Hohe Munde und einer tollen Einkehr mit Tiroler Gemütlichkeit bei Beate und Hans. Auf einen Kaiserschmarren und andere Köstlichkeiten. Die Wettersteinhütte ist nur zu Fuß erreichbar. Für echte Bergliebhaber mit Ausblick von der Terrasse.

Selbst den Winterweg stapfen
Für geübte Winterwanderer gibt es auch Winterwege durch den Schnee auf ungespurten Winterwegen. Bei frischem Pulver macht das besonders Spaß, aber man muß wissen, wo der Weg ist. Teilweise ist er dann nicht leicht zu finden. Wenn schon ein paar Tage nach dem Neuschnee vergangen sind, ist so ein "wilder" Weg auf die Aussichtsplattformen am Brunschkopf und am Kurblhang ausgetreten. Beide Aussichtspunkte sind im Winter beeindruckend und bekannt für den tollen Blick: Vom Kurblhang auf die Leutasch und vom Brunschkopf auf Seefeld mit dem Karwendel.

---> die Winterwanderungen von Wettersteinhütte, Brunschkopf und Kurblhang findest du hier.

Wissenswertes über das Winterwandern

Das war das Panorama auf der Aussichtsplattform am Brunschkopf in Seefeld
Und nach der Winterwanderung einkehren auf gute Tiroler Hüttenkoste: Hier auf der Wettersteinhütte

Winterwanderweg ist nicht gleich Winterwanderweg
Zum einen gibt es verschiedene geräumte und präparierte Winterwanderwege, auf denen man kilometerlang spazieren kann. Auf diesen kann man entweder eine Runde durch den Schnee um die Dörfer gehen oder tolle Wanderziele im Winter erreichen. Besonders viele Wege werden in der Region rund um Seefeld, Scharnitz und Mösern präpariert. Hier lohnen die entspannte Winterwanderungen somit besonders - fern vom Verkehrslärm auf dem sonnigen Hochplateau.
Es gibt aber auch nicht geräumte Winterwanderwege, die hinauf in die Berge oder zu beliebten Plätzen führen. Hier spurt man oft selbst die erste Spur im frischen Schnee... Sie sind anspruchsvoller, erfordern aber auch eine gute Orientierung und Erfahrung am Berg.

Vorsicht beim Winterwandern
Beim Winterwandern gibt es aber auch einige Dinge zu beachten: Winterwanderungen sind weit anstrengender als das Begehen von Wanderwegen im Sommer, wenn kein Schnee liegt. Ausserdem macht der Schnee die Orientierung schwierig. Selbst vom Sommer bekannte Wanderwege sind im Winter in der einen oder anderen Kurve nicht mehr zu erkennen und man kann sich schnell verlaufen - in den Bergen kann dies schnell gefährlich werden, wenn man so an steile Hänge gelangt, zu denen man im Sommer nie gehen würde!

Auch die Lawinen sind im Winter zu beachten. Nicht jeder Wanderweg eignet sich zum Winterwandern. Bitte aufpassen. Ich möchte euch hier vor allem Wege vorstellen, wo die Lawinengefahr nicht so groß ist. Informiert euch aber bitte immer vor Ort beim Vermieter oder im Tourismusbüro über die aktuellen Verhältnisse. Die Natur hat ihre eigenen Regeln und es kann zu unvorhersehbaren Gefahren kommen.

Welche Ausrüstung brauche ich zum Winterwandern?
Eine besondere Ausrüstung zum Winterwandern ist anzuraten. Du solltest vor allem immer genügend warme Kleidung zusätzlich in einem Rucksack dabei haben. So kannst du schnell Sachen überziehen, wenn es unterwegs zu kalt wird. Ich ziehe zum Winterwandern eine nicht zu stark gefütterte Schneehose an (keine Skihose!), ein Woll-T-Shirt, einen langarmigen Pullover und dazu eine Windjacke, ja, ihr wisst es vom Sommer - die Storen Jacket von Bergans. Dazu noch Handschuhe, Mütze und Wanderstöcke. Bei den Schuhen kannst du die normalen hohen Wanderschuhe anziehen. Wenn es dich schnell friert, gibt es auch spezielle Schuhe zum Winterwandern. Ich habe dazu auch meine Tipps für die richtige Ausrüstung zum Winterwandern zusammengefasst.
Besonders interessant: Die "Schneekrallen" oder "Schneeketten" für die Schuhe.
---> so rutscht du nicht mehr auf Schnee und Eis.

Hier nun endlich zu den Beschreibungen der Winterwanderungen. Sie sind geordnet nach Region.

Diese Winterwanderungen lieben wir im Karwendelgebirge:

Das lohnt sich im Karwendel im Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge

Das lohnt sich im Karwendel im Winter

Skifahren, Rodeln, Winterwandern im Karwendel und die schönsten Ideen für den Winterurlaub im Karwendelgebirge