Wo in Innsbruck wandern im Karwendel?

In Innsbruck wandern zur 14 Meter hohen Pyramide? - die Kaisersäule im Karwendel
Von Innsbruck wandern im Karwendel auf die Nordkette
In Innsbruck Hüttenwandern im Karwendel zur Höttinger Alm

Bergspaziergänge und gemütliche Almenwanderungen
Wir sind auf einer breiten Vielfalt von Wanderrouten im Sommerurlaub in Innsbrucks Bergwelt unterwegs: Die Wandermöglichkeiten in der Region Innsbruck verbinden einerseits die Urbanität der größten Stadt im Karwendel und anderseits die Nähe zu den markanten Bergen der Nordkette. Wer einen idyllischen Bergurlaub verbringen möchte, wird im Karwendel schönere Ausgangspunkte und ruhigere Orte wählen können. Wer einen Stadturlaub verbringen will und dabei mal eine Wanderung plant, kann das in Innsbruck perfekt vereinen. Hier die interessanten Berge bei Innsbruck.

Von der Stadt Innsbruck auf die Nordkette im Karwendel
Der Teil des Karwendel oberhalb von Innsbruck wird Nordkette genannt. Ein eindrucksvolles Beispiel eines alpinen Ausflugs auf die Nordkette im Karwendelgebirge ist ein Besuch der Seegrube. Man erreicht die Seegrube mit der Seilbahn und kann dann zurück nach Innsbruck wandern. Trainierte Wanderer brauchen keine Liftunterstützung und wandern direkt von der Altstadt beim goldenen Dachl los, um das Karwendel zu erforschen. Auf dem Weg zum Hafelekar liegen einige Hütten und Almen zum Einkehren! Arzler Alm, Höttinger Alm, Umbrüggler Alm und mehr...

Berge bei Innsbruck: Zur Kaisersäule wandern
Irgendwie urban und doch wieder Natur, das ist die Kaisersäule. Sie ist nahe Innsbruck oberhalb der Thaurer Alm zu Ehren von Kaiser Franz I errichtet worden. Heute führt ein Wandersteig hinauf. Ein schöner Platz am Rande des Karwendel mit Blick über die Stadt Innsbruck.

Wallfahrtsort auf der Nordkette
Eine leichte Wanderung führt zu einer Wallfahrtskapelle, dem Höttinger Bild. Zurückgehend auf einen Studenten steht zwischen derm Planötzenhof und der Umbrüggler Alm die beliebte Wallfahrtskapelle. Je nach Belieben zu kombinieren, auch zum Wandern mit Kinderwagen.

Den Zirbenweg ab Innsbruck wandern
Auf dem Berg spazieren gehen – das kann man auf dem sieben Kilometer langen Zirbenweg oberhalb von Innsbruck. Diese Höhenwanderung ist wohl der beliebteste Wanderweg mit alpinem Charakter und einer leichten Schwierigkeitsstufe. Die Höhenmeter hinauf kann man mit einer Bergbahn zurücklegen. Auf 2.000 Metern Seehöhe wandert man gemütlich und auf ebenen Wegen rund zweieinhalb Stunden durch Jahrhunderte alte, geschlossene Zirbenbestände und genießt das herrliche Panorama mit Blick auf das Inntal und Innsbruck. Dabei führt diese Teiletappe des Tiroler Adlerweges durch das Landschaftsschutzgebiet Patscherkofel-Zirmberg zwischen den Dörfern Igls und Tulfes.

Startpunkt der Zirbenweg Wanderung
Gestartet wird entweder von Igls aus an der Bergstation Patscherkofel nach der Auffahrt mit der Patscherkofel-Kabinenbahn oder ab Tulfes nach der Fahrt mit dem Glungezer-Sessellift. Die Zirbenweg Rundtourkarte beinhaltet je eine Fahrt mit der Patscherkofelbahn, dem Glungezer Lift und dem Postbus (für die Rückfahrt zum jeweiligen Ausgangspunkt).

Mit Kindern in Innsbruck wandern
Ein gemütliches Wandervergnügen für die ganze Familie verspricht der Innsbrucker Almenweg durch das Mittelgebirge mit seinen Feriendörfern Natters, Mutters, Götzens, Birgitz, Axams und Grinzens. Dabei kann man zwischen verschiedenen Wegrouten wählen, die z.B. über die Götzner, die Mutterer und die Birgitzer Alm oder über die Axamer Lizum führen. Viele davon sind als breite Forstwege angelegt und daher auch mit dem Kinderwagen befahrbar - ideal für Ausflüge mit Kind und Kegel. Im ganzen Gebiet befinden sich markante Aussichtspunkte und Ruhebänke für eine kleine oder auch große Rast, zu der übrigens ebenso die vielen Hütten und bewirtschafteten Almen am Wege einladen. Sie sind in der Regel von Mitte Mai bis Mitte Oktober bewirtschaftet. Nähere Infos über das Wegenetz und die Einkehrmöglichkeiten kann man auch dem Prospekt „Innsbrucker Almenweg“ entnehmen, das in den örtlichen Tourismusbüros aufliegt.

Auch am Rangger Köpfl kann man mit Kindern zum wandern gehen. Schön ist zum Beispiel die rund eineinhalb Stunden dauernde Wanderung von Stiglreith zur Rosskogelhütte auf 1.780 Höhenmetern. Ein tolles Alpenpanorama und der Blick auf Innsbruck fasziniert.

Morgenrot und Laternenschein. Geführte Wanderungen in Innsbruck.
Innsbrucks Gäste genießen einen kostenlosen Rundum-Service für einen Wanderurlaub: Als Übernachtungsgast von Innsbruck und seinen 25 Feriendörfern können Sie mit der Club Innsbruck Card den Wanderbus kostenlos benützen. Der Wanderbus bringt die Wanderer zu den jeweiligen Ausgangspunkten schöne Wanderungen rund um Innsbruck. Ausserdem ist das Bergwanderprogamm gratis. Es wird von Mai bis Oktober angeboten. Es beinhaltet geführte Wanderungen mit Wanderführer. Soweit nötig kann man auch kostenlos Wanderschuhe und Rucksäcke ausleihen. Die Wandertouren dauern drei bis fünf Stunden, gute Kondition wird vorausgesetzt.

Sonnenaufgangswanderung bei Innsbruck
Einmal im Leben sollte man es tun: Den frühen Morgen auf dem Berg genießen. Bei der Innsbrucker Sonnenaufgangswanderung geht es aufs Rangger Köpfl, wenn Stadt und Land noch schlafen. Und dann kann man sie bewundern – die Sonne, die hinter den östlichen Bergen den Himmel rot färbt.

In Innsbruck eine Laternenwanderung?
Lerche oder Nachtigall? Wer sich die Kondition bis zum Abend bewahrt, der sollte sich zur Laternenwanderung mit Musik anmelden. Nicht nur Romantiker werden sich von diesen Wanderungen zum Natterer Boden und nach Heiligwasser bezaubern lassen. Heiligwasser ist Wallfahrtsort und beliebtes Ausflugsziel für Einheimische wie für Touristen. Der fantastische Blick aufs Lichtermeer des Inntals bleibt unvergesslich. Für die Wanderungen sollte man sich am Vortag anmelden. Hier noch mehr über geführte Wanderungen im Karwendel.

Der Naturpark Karwendel beginnt hinter Innsbruck
Natur pur bietet das Karwendelgebirge mit dem Naturpark Karwendel, eine der größten Naturlandschaften Mitteleuropas, die gleich in der Nähe von Innsbruck beginnt und insgesamt 920 Quadratkilometer umfasst. Freizeitvergnügen spielt sich in diesem Naturschutzgebiet sehr behutsam ab – eine großartige Landschaft mit vorwiegend alpinem Charakter, seltene Tier- und Pflanzenarten und unberührte Natur sind die Belohnung für Wanderer und Mountainbiker. Auch ein Abschnitt der Via Alpina, ein 5.000 Kilometer langer Weitwanderweg durch alle Alpenstaaten, führt durchs Karwendel. Mit der Hungerburgbahn kann man von Innsbruck direkt hinauf ins Karwendel fahren.

Hüttenwanderung Innsbruck
In der Nähe der Stadt von Hütte zu Hütte wandern? - das geht auch ab Innsbruck. Beliebt ist der Sellraintaler Höhenweg. Er dauert insgesamt sieben Stunden, kann aber auch in Teilen oder mit Übernachtung gewandert werden. Alternativ: Der Almrosensteig Hundstaler See. Besonders schön ist es dort im Frühjahr, dann blühen entlang des Wanderweg die Almrosen. Die Blüte der zauberhaften Almrosen ist im Juni und Anfang Juli.
Und hier zum Schluss: Der Link zu den schönsten Almwanderungen in Innsbruck

Hüttenwanderungen

Die Karwendeltour ist die Beliebteste - diese und noch andere mehrtägige Wanderungen von Hütte zu Hütte. Wir stellen Hüttentouren vor.

Tageswanderungen

Am Wochenende einen Wanderausflug? Eine schöne Wanderung im Karwendel? - unsere schönsten Tageswanderungen

Wanderung Karwendelgebirge

Der Überblick über das Thema Wandern im Karwendel: Welche Tour, wo, welche Wanderausrüstung

Der Karwendel Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge