Alpenrosen

Die Almrosen auf den Almen im Karwendel
Die Almrosen - Blütten sind kleiner als bei den normalen Rosen. Dafür haben die Sträucher viele Blüten auf engem Raum.

Alpenrosen, Almrosen oder Almrausch?
Wunderschön ist es zum Wandern in den Bergen, wenn rundherum schöne Blumen blühen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Wanderung in der Zeit der Almrosenblüte. Hochdeutsch nennt man sie "Alpenrosen", im Alpenraum selbst sind es die "Almrosen" oder gar der "Almrausch".

Geschützt, geliebt, gekrönt - die Almrosen
Und an bestimmten Hängen der Karwendelregion blühen die Almrosen besonders zahlreich: Ganze Hänge blühen dann rosa! Das ist den Alpen selten, so meist nur einzelne Blütten der Almrosen zu finden sind. Viele Wanderwege führen mitten durch die Büsche der Almrosen. Du mußt nur wissen, wo diese sind! Ein Erlebnis, das du mal selbst haben solltest. Hier zeigt sich die Natur in ihrer vollen Schönheit.

Alpenrosen Blütezeit und Alpenrosen Wanderung
In diesem Blogbeitrag will ich euch die beliebte Pflanze ein wenig näher vorstellen - Wo sie besonders häufig vorkommt, wann sie blüht und die schönsten Wanderwege dazu.

Alpenrosen

Alpenrosen - eine der selten Almrosen mitten im Karwendel

Welche Sorten von Almrosen gibt es?
Die Almrose oder auch als Almrausch bezeichnet, gehört zur Rhododenron Gattung und der Familie der Heidekrautgewächse. Sie ist im europäischen Alpenraum beheimatet. Die Pflanze ist ein holziger Busch mit immergrünen Blättern und wird etwa 30-130 cm hoch. Es gibt zwei Arten von Alpenrosen - die bewimperte Alpenrose und die rostblättrige Alpenrose.

Der Unterschied: Bei der bewimperten Almrose tragen die Glätte kleine Härchen. Außerdem mag die rostblättrige Almrose keine kalkhaltigen Böden. Die häufigste Art ist die rostblättrige Almrose, sie wächst zahlreich an sonnigen Hängen, während die Bewimperte nur "Buschweise" wächst. Deshalb findet man sie mitten im Karwendel eher selten. Almrosen wachsen vorwiegend in Höhenlagen zwischen 1500 und 2800 Metern.

Alpenrose giftig

Ist die Alpenrose giftig?
Achtung: Die Almrose ist eine für den Menschen giftige Pflanze. Schon wenige Blätter oder Blütenteile können zu Vergiftungserscheinungen führen (Übelkeit, Schwindel, Durchfall im schlimmsten Fall sogar Verringerung der Herz- und Atmefrequenz und Herzstillstand). Wie viele giftige Pflanzen hat sie aber eine Heilwirkung in der Homöopathie.

Darf man Almrosen pflücken?

Almrosen pflücken - oder nicht?

Almrosen stehen unter Naturschutz
Der Almrausch ist eine teilgeschützte Pflanze. Das heißt ihr könnt einen Strauß für den Eigenbedarf pflücken, aber nicht für den gewerbsmäßigen Gebrauch. Hier die Liste der geschützten Plfanzen. Im Naturpark Karwendel ist das Pflücken von Pflanzen generell verboten. Gegenüber in den Tuxer Alpen ist das anders.

Auch wenn so ein Strauß Almrosen wirklich schön aussieht: Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten, dass die Blüten sehr schnell welk werden. Also vielleicht doch lieber nur schöne Fotos machen und die dann daheim anschauen.

Alpenrosen Blütezeit

Wann blühen die Almrosen?
Die Alpenrosen Blütezeit ist je nach Standort, also Höhen- und Sonnenlage verschieden. Je höher die Alpenrose blüht, desto später. Je schattiger der Standort, desto später. Lost geht es im Regelfall im Juni. Je nach Wetter gibt es natürlich jedes Jahr Verschiebungen, abhängig davon wie das Wetter im Winter war und wie lange die Schneeschmelze im Frühling dauert.

Grundregel für die Alpenrosen Blütezeit
Als Grundregel habe ich mir gemerkt: Die ersten Almrosen blühen Anfang bis Mitte Juni. Im Juli werden die blühenden Schönheiten weniger und die letzten findest du Mitte August. Südlich gelegen und auf rund 1700 Metern beginnt die Alpenrosen Blütezeit im Juni.

Nach der Blüte bilden die Blumen dicke Dolden mit dem Samen der Alpenrosen Pflanze. 

Alpenrosen Wanderung

Die schönsten Almrosen Wanderwege
Wie schon zuvor erwähnt, wachsen im Karwendel selbst kaum Almrosen, da ihnen dort die Böden nicht gefallen. Aber in den Tuxer Alpen sind sie weit verbreitet - ideal für eine Alpenrosen Wanderung. Die Tuxer Alpen sind die Berge südlich vom Inntal. Sie befinden sich ausschließlich auf Tiroler Gebiet und reichen von Innsbruck über Schwaz hinein ins Zillertal. Die Böden scheinen beim Almrausch sehr beliebt zu sein, denn die roten Bergblumen wachsen hier ziemlich zahlreich. Hier zwei Tipps für eine schöne Alpenrosen Wanderung, wo die Almrosen jedes Jahr besonders üppig blühen:

Zirbenweg wandern

Zirbenweg wandern - und viele Almrosen zwischen Zirben bewundern!

Wandern am Zirbenweg zur Almrosenblüte
Wer am Zirbenweg hoch über Innsbruck und Hall wandert, der bestaunt gleich zwei besondere Pflanzenarten am Wegrand. Die gut duftende Zirbe und die wunderschön blühende Almrose. Der Zirbenweg befindet sich auf etwa 2000 Meter Höhe. Allerdings in sehr sonniger Lage. Daher blühen die Almrosen hier meistens im Juni.

Hinauf kommt ihr am bequemsten mit der Glungezerbahn von Tulfes aus. Von dort aus wandert ihr mit einer fantastischen Aussicht über das Inntal und das Karwendel zwischen Zirben und Almrosen auf dem Höhenweg. Geht auch sehr gut mit Kindern - die sich danach auf den Spielplatz im Kugelwald freuen.

--> so war unsere Zirbenweg Wanderung.

Inntaler Höhenweg und Almrosen

Am Inntaler Höhenweg zwischen 40.000 Almrosen wandern

Weitwandern zur Almrosenzeit auf dem Inntaler Höhenweg
Eine tolle Möglichkeit die Almrosenblüte zu erleben, ist eine Wanderung von Hütte zu Hütte in den Tuxer Alpen. Der Inntaler Höhenweg führt euch einmal quer durch die Tuxer Alpen. An vielen Hängen wachsen hier die Almrosen. Hier habt ihr reichlich Gelegenheit, schöne Fotomotive zu finden. Viele Hänge schimmern zur Blüte richtig rot!

Der Höhenweg führt euch von Innsbruck über die Glungezer Hütte hinein ins Zillertal, bevor es über Schwaz wieder ins Inntal geht. Die Tour liegt zwischen 2000m und 2800m Höhe, so dass ihr sie erst ab Mitte Juni starten könnt, je nach Schneelage. Die Almrosen sind dann in den verschiedenen Höhen gerade erwacht oder stehen in voller Blüte - je nach Sonnenlage.

--> das ist der Inntaler Höhenweg.

Der Sommer im Karwendel

Sommerurlaub im Karwendelgebirge
Gefällt dir, was ich dir gezeigt habe? Was kann man sonst im Juni im Karwendelgebirge erleben? Im Juni sind sehr viele Möglichkeiten im Karwendel: Naturerlebnis beim Almwandern, Radfahren oder Mountainbiken. Oder lieber etwas Kultur bei einem Besuch der Sehenswürdigkeiten und Konzerte?

--> mehr Inspiration im Reiseführer und das erwartet dich im Juli im Karwendel!

Wo übernachten im Karwendel?

---> hier zusammengefasst die Gasthöfe und Hotels im Karwendel

Wanderung Karwendelgebirge

Wandern im Karwendel lohnt sich - so viele schöne Hütten, urige Almen, imposante Ausblicke auf die Berge und gutes Essen

Biken im Karwendel

Warum ist es gerade im Karwendelgebirge so schön zum Mountainbiken? Wir zeigen es Ihnen in Text und Bildern.

Das lohnt sich im Karwendel im Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge

Das lohnt sich im Karwendel im Winter

Skifahren, Rodeln, Winterwandern im Karwendel und die schönsten Ideen für den Winterurlaub im Karwendelgebirge

Gefällt es dir hier? - deine Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 




Blogheim.at Logo

Die Google Empfehlung für´s Karwendel: