Blogheim.at Logo

Hungerburgbahn

Die Hungerburgbahn Innsbruck

Direkt in der Stadt Innsbruck steht die Talstation der Hungerburgbahn, sie geht in den Stadtteil Hungerburg im Karwendel
Direkt in der Stadt Innsbruck steht die Talstation der Hungerburgbahn, sie geht in den Stadtteil Hungerburg im Karwendel
Über den Dächern von Innsbruck siehst du zwischen den Kuppeln des Doms die Hungerburgbahn auf dem Weg ins Karwendel
Über den Dächern von Innsbruck siehst du zwischen den Kuppeln des Doms die Hungerburgbahn auf dem Weg ins Karwendel

Hungerburgbahn Innsbruck – das neue Wahrzeichen am Fuße des Karwendel
Die Hungerburgbahn ist der Zugang per Bergbahn ins Karwendel: Die Innsbrucker Bahn bringt Besucher vom Stadtzentrum hinauf ins Gelände der Nordkette im Karwendelgebirge. Eröffnet wurde die Bahn auf die Hungerburg bereits im Jahre 1928! Mittlerweile wurde sie erneuert – und sie ist richtig chic geworden. Dank der außergewöhnlichen Architektur der neuen Hungerburgbahn ist die Stadt Innsbruck um eine Sehenswürdigkeit reicher geworden. Die Stationen der Bahn sind mehr als nur Funktionsgebäude. Geplant hat das Mammutprojekt die Stararchitektin Zaha Hadid. Seit 2007 ist die moderne Bahn für alle Gäste und Einheimische freigegeben. Mit dem Neubau der Bahn ist die Talstation auch direkt in die Innenstadt „gerutscht“. Sie wurde neben die Hofburg gebaut. So bist du in 5 Minuten vom Goldenen Dachl bei der Hungerburgbahn!

Willst du mit der Nordkettenbahn fahren?

Dank meiner Zusammenarbeit mit der Nordkettenbahn kannst du dein Ticket hier exklusiv 10% günstiger bekommen. So kannst du bis nach ganz oben zum Hafelekar fahren und bezahlst nur soviel, wenn du ein reguläres Ticket bis zur Seegrube kaufen würdest! Günstiger kannst du das Top of Innsbruck nicht erleben. Hier Bilder von meinem Ausflug und wie du den Rabatt bekommst:
–> für deinen Hafelekar Ausflug

Mit der Hungerburgbahn aus der Stadt auf die Hungerburg

5 Minuten vom Goldenen Dachl startet die Hungerburgbahn in die Berge
5 Minuten vom Goldenen Dachl entfernt, startet die Hungerburgbahn in die Berge
Hungerburgbahn Innsbruck - die Bahn fährt von der Innenstadt über den Inn und hinauf nach "Hoch Innsbruck"
Hungerburgbahn Innsbruck – die Bahn fährt von der Innenstadt über den Inn und hinauf nach „Hoch Innsbruck“

Wie kommt man auf die Hungerburg in Innsbruck?

Die Hungerburg ist ein Ortsteil oberhalb von Innsbruck. Die Einheimischen sprechen auch von „Hoch Innsbruck„. Der Ortsteil Hungerburg liegt nämlich ein paar hundert Höhenmeter oberhalb der Innenstadt. Es gibt eine kleine Straße hinauf, die man mit 30 km/h befahren darf. Ich würde sie dir nicht empfehlen. Es ist teilweise auch noch eine Einbahnstraße und oben gibt es nicht viele Parkplätze – die zudem auch noch sehr teuer sind. Das ist auch ein Grund, warum die Hungerburgbahn von so vielen Leuten als Verkehrsmittel genutzt wird.

Alpine Fusion – Mensch, Natur, Architektur

Außerdem ist die Fahrt mit der Bahn ein Erlebnis. Die neuen Bahnen auf die Innsbrucker Nordkette zeigen in eindrucksvoller Weise das Zusammenspiel von Mensch, Natur und Architektur – die alpine Fusion. Der Kontrast zwischen moderner Hungerburgbahn – von Stararchitektin Zaha Hadid geplant – und den historischen Baumann-Gebäuden der Nordkettenbahnen zeigt unterschiedliche Baustile und unterstreicht den Sehenswürdigkeiten-Charakter der neuen Bahnstationen. Wo sonst sind die Stationen der Bergbahn so stylisch, das sie als Fotomotiv dienen?

Hier im Innsbruck Altstadt Blog gibt´s weitere Bilder und Infos:
–> mehr über die Hungerburgbahn Innsbruck.
–> das ist der Stadtteil Hungerburg

Auf der Hungerburg parken

Der kleine Parkplatz bei der Bergstation der Hungerburgbahn in Innsbruck
Der kleine Parkplatz bei der Bergstation der Hungerburgbahn in Innsbruck

Parken auf der Hungerburg in Innsbruck

Die Parksituation auf der Hungerburg ist schwierig. Wie im gesamten Ortsbereich von Innsbruck ist das Parken bewirtschaftet. Den einzigen offiziellen Parkplatz der Bahn gibt es direkt bei der Talstation der Seegrubenbahn. Das ist ein paar Meter von der Bergstation der Hungerburgbahn entfernt. Viele Stellplätze sind es aber nicht, gemessen an der Menge der interessierten Besucher.