Großer Ahornboden

Großer Ahornboden  - ein Naturdenkmal das begeistert
Großer Ahornboden – ein Naturdenkmal das begeistert

Der große Ahornboden im Karwendel

Die wunderschöne Engalm am Ahornboden - Hier wollen alle Besucher hin
Die wunderschöne Engalm am Ahornboden – Hier wollen alle Besucher hin
Großer Ahornboden - Naturdenkmal seit 1972 im Karwendel
Großer Ahornboden – Naturdenkmal seit 1972 im Karwendel

Bekanntestes Naturdenkmal im Karwendelgebirge
„Großer Ahornboden“ – in dem Begriff schwingt schon das Wort GROSS mit. Und in diesem Fall zurecht. Dieses Naturdenkmal im Karwendel gehört zu den schönsten Plätzen der Alpen. Begründen lässt sich dies mit der einmaligen Lage im Herzen des Karwendelgebirge und der gepflegten Almwirtschaft der Eng Alm. Mitten im größten Naturpark Österreichs verläuft das Rißtal, an dessem Ende dieser besonders Platz liegt.

Die Hochebene ist flach, umringt wird sie von rund 2500 Meter hohen Bergen. Auf der Ebene wachsen seit rund 600 Jahren Ahornbäume – von denen heute noch bemerkenswerte uralte Exemplare zu bewundern sind.

Es ist übrigens eine interessante Geschichte, warum es diese Rarität im Karwendel gibt. Sie ist sogar weltweit einmalig. Hier erfährst du seit wann der Ahornboden existiert und warum es ihn überhaupt gibt.

So kommst du zum Ahornboden

Am Ahornboden spazieren und wandern
Über eine Straße durch das Rißtal ist der Ahornboden erschlossen. Sie führt in den Sommermonaten von Bayern via Vorderriß nach Hinterriß und dann sogar über den Großen Ahornboden selbst. Fast am Ende des Tals ist ein großer Parkplatz. Hier startet ein geteerter Spazierweg durch die schöne Landschaft mit den Bergahorn Bäumen zum bekannten Almdorf Engalm. Links und rechts stehen in der Almwiese viele alte knorrige Baumriesen.

–> so kommst du zum Ausgangspunkt in der Eng

Auf dem Themenweg am Ahornboden wandern

Unbedingt bei einem Ausflug zum großen Ahornboden den guten Fotoapparat mitnehmen und diese tollen Augenblicke in der Natur festhalten! Und auf jeden Fall etwas mehr Zeit nehmen und auf einer der aufgestellten Rastbänke im Schatten eines Ahornbaums innehalten und die Landschaft geniessen. Entlang des Spazierwegs ist ein Naturlehrpfad, der beim Almdorf Eng endet. Bei mehreren Stationen des Naturlehrpfads wird die Besonderheit der Natur im Karwendel vermittelt. Die Hütten der Alm sind wie im Bilderbuch gemalt.

—> so schaut es auf der Engalm aus.

Der bunte Ahornboden

Ahornboden Herbst

Im September und Oktober übt dieser Platz im Karwendel eine besondere Anziehung aus. Alle wollen Herbstfärbung der Ahornbäume sehen. Es ist aber auch magisch, wenn das Sonnenlicht von der Seite auf die Bäume scheint und die Blätter goldgelb erscheinen lässt. Wenn du die bunten Blätter im Herbst am Ahornboden bestaunen willst, habe ich hier einen eigenen Artikel dazu geschrieben, der dir neben der Blattfärbung am Naturdenkmal 4 weitere Tipps gibt, was man einmal hier machen sollte.

–> schau hier meine 5 Herbsttipps am Ahornboden.

Der Bergahorn ist eine besondere Baumart. Nirgendwo sonst kommt sie so häufig vor wie hier. Ich zeige dir in meinem eigenen Artikel, wo du die schönsten Exemplare findest und sonst noch allerlei Wissenswertes.

–> das willst du über den Bergahorn wissen

Großer Ahornboden – Ausflugsziel und Wandergebiet

Mit Rollstuhl, Kinderwagen und zu Fuß am Ahornboden
Bis zur Engalm kommt man gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Selbst mit Kinderwagen oder Rollstuhl ist der Zugang vom letzten Parkplatz im Rißtal durch den großen Ahornboden bis zur Engalm möglich. Danach ist der Steig den Wanderern vorbehalten. Von der Engalm führt der Wanderweg in den Enger Grund, der zugleich der Talschluß ist. Es gibt aber auch noch weitere tolle Wanderungen in dieser einmaligen Berglandschaft:

—> das sind die tollen Wanderungen am Ahornboden.

Großer Ahornboden wandern - und diesen Blick von oben genießen
Großer Ahornboden wandern – und diesen Blick von oben genießen

Kuriosum Ahornboden – ein Zwitter zwischen Tirol und Bayern

Der Große Ahornboden liegt auf ca. 1200 m Seehöhe und gehört zur Tiroler Gemeinde Vomp. Wie oben beschrieben: Es gibt nur eine Straße zum Großen Ahornboden. Durch die hohen Berge ist die Panoramastraße durch das Rißtal die einzige Möglichkeit mit dem Auto hierher zu kommen. So müssen die Tiroler vom Achensee, Innsbruck und dem Inntal in Tirol über Bayern nach Tirol fahren. Das ist eine weite Fahrt.

Und so kommt es, dass besonders viele Besucher aus Bayern zu einem der schönsten Plätze in Tirol kommen. Für viele Menschen in Bayern ist es näher zu diesem Naturmonument in Tirol zu fahren, als für die Tiroler selbst. Auch die Anfahrt hat etwas zu bieten: Landschaftlich toll ist alleine schon die Anreise von Mittenwald über Wallgau und Krün zum Ahornboden. Gerade das Stück an der Isar entlang im oberen Isartal ist beeindruckend. Und dann natürlich die Straße durch das Rißtal.

Die Jahreszeiten

Winter in der Eng

Im Winter ist die Straße zum Ahornboden gesperrt. Die Langlaufloipe wird gespurt und ist entsprechend der tollen Landschaft eine der schönsten Loipen in den Alpen. Es wird deutlich ruhiger als im Herbst. Die Eindrücke sind aber nicht minder schön, hier die verschneite Hütte der Engalm.

Der Winter am Ahornboden hat seinen besonderen Reiz - meterhoch liegt der Schnee auf den Hütten.
Der Winter am Ahornboden hat seinen besonderen Reiz – meterhoch liegt der Schnee auf den Hütten.

Willst du das auch mal sehen? Ich habe einen eigenen Beitrag dazu geschrieben. Hier sind die Bilder und ein Film dazu:

–> die Loipe am Ahornboden

Frühling in den Alpen

Großer Ahornboden : Frühling in den Alpen - genieß mal das Frühlingserwachen in den Bergen!
Frühling in den Alpen – genieß mal das Frühlingserwachen in den Bergen!

Kräftig ist die Natur im Frühling – und das kannst du hier im Rißtal besonders eindrucksvoll sehen. Wenn sich die weiße Winterlandschaft wieder zurückzieht, erstrahlt im Mai alles in frischem Grün. Die uralten Ahornbäume sprießen, tausende Blätter recken ihre hellgrünen Blätter in die Frühlingssonne. Im Rißbach gibt es richtig viel Wasser und die Natur erwacht. Schau dir das einmal selbst an!

–> so schön ist es im Frühling

Almauftrieb im Sommer

Almauftrieb Großer Ahornboden - der Almsommer kann beginnen
Almauftrieb – der Almsommer kann beginnen

Wenn dann genügend Gras auf den Almwiesen gewachsen ist, kommt die Zeit für den Almsommer. Die Kühe werden aufgetrieben. Ein Spektakel das jährlich stattfindet und den Beginn des Bergsommers kennzeichnet. Am Ahornboden kehrt Leben ein. Die Bauern ziehen vom Heimathof für die „Sommerfrische“ auf die Alm.

–> so ist der Almauftrieb

Großer Ahornboden - Almsommer in den Bergen
Der Almsommer in voller Blütenpracht

Herbst im Naturidyll großer Ahornboden

Die Erreichbarkeit mit Auto und Bus, das schöne Landschaftsbild mit den schroffen Bergspitzen und den flachen Wiesen, die urigen Almhütten aus dem alten Holz –  all dies macht den Ahornboden so besonders. Die Verbindung aus wunderschönem Landschaftbild mit Bergen, charaktervollen Ahornbäumen und den von der Sonne gebrannten Holzhütten der Engalm ist aber wirklich einmalig. Mir gefällt das immer wieder, und ich war schon sehr oft hier. Im Sommer, Frühling, Herbst und auch im Winter. Die meisten Besucher trifft man im Herbst:

—> so schön bunt wird es im Herbst am großen Ahornboden:

Großer Ahornboden mit der Spritzkarspitze
Großer Ahornboden mit der Spritzkarspitze

Eine Nummer kleiner

Bist du von diesem schönen Ort in den Bergen auch so begeistert wie ich? Dann solltest du dir auch einmal den Kleinen Ahornboden anschauen. Er ist flächenmäßig zwar nicht ganz so groß, aber landschaftlich steht dieser Naturgenuß in nichts nach. Im Gegenteil: Dadurch daß er nur zu Fuß oder mit einem Mountainbike erreichbar ist, finden dieses Naturwunder nur echte Bergliebhaber. Ausflugsgäste und Bustouristen kommen nicht hin.

Hier zeige ich dir die Bilder von diesem Juwel und gebe dir natürlich meine Tipps, wie du auch dort hin kommen kannst.

–> so schön ist das Naturidyl Kleiner Ahornboden

Links

—> www.ahornboden.com

—> www.ahornboden-engalm.com

—> Das sind empfehlenswerte Hotels im Karwendel.

Ahornboden Tipps merken

Nach soviel Ideen und Tipps habe ich hier nun die Pins. Du kannst sie auf Pinterest merken – damit du diesen Beitrag für deinen nächsten Urlaub in den Bergen wieder findest. Du kannst ihn auch via Facebook mit deinen Freunden teilen oder als Email bzw. WhatsApp versenden. Klicke auf das Symbol deiner Wahl unter den Bildern und los geht´s …