Blogheim.at Logo

Gleirschklamm

Die unbekannte Klamm in Scharnitz

Das ist eine der schönsten Stellen in der Gleirschklamm
Das ist eine der schönsten Stellen in der Gleirschklamm

Das möchte euch über die Gleirschklamm bei Scharnitz sagen

Mir gefällt die Gleirschklamm in der Nähe von Seefeld ziemlich gut. Sie ist einfach so naturbelassen und un-inszeniert wie das Karwendel selbst. Die Menschen haben nur durch einige Holzstege diese Klamm begehbar gemacht. Kein Vergleich mit der auch schönen aber eben mit Eisengittern verbauten Leutaschklamm. Seit langer Zeit ist diese Klamm im Karwendelgebirge genutzt: Früher kamen die Flößer in die Klamm, um das Holz aus dem Karwendel zu driften. Die Gleirschklamm ist eine eher schmale Klamm und du wanderst meistens etwas oberhalb des Wassers. Rechts und links von dir ragen steil die Felsen nach oben. Manchmal sprudelt das Wasser spektakulär über Wasserfälle die Klamm hinunter, dann gurgelt das Wasser wieder etwas sanfter durch das Bachbett. Die Gleirschklamm ist nicht lieblich, sondern ich empfinde die Natur hier eben ungezähmt und eher rau. Aber nicht abweisend. Diese Klamm hat einen ganz eigenen Charakter und das finde ich schön.

Die eher unbekannte Klamm im Karwendel

Heute ist der Steig zum Wandern da. Er ist nicht zur Erlebnisbefriedigung entstanden, wie die wenige Kilometer entfernte Leutaschklamm, die als inszenierte Geisterklamm zwischen Leutasch und Mittenwald. Im Sommerurlaub finden Wanderer in der Gleirschklamm Ruhe und Urwüchsigkeit im Karwendelgebirge. Die natürliche Klamm liegt in einem der Karwendeltäler, die von Scharnitz aus erreichbar sind.

Früher war man hier alleine, mittlerweile kennen schon mehr Leute die Vorzüge dieser tollen Natur-Sehenswürdigkeit. Da die Klamm nicht ganz einfach zu erreichen ist, sind hier auch noch nicht so viele Menschenmassen unterwegs. Wenn du nicht gerade an schönen Sommerwochenenden oder in der Ferienzeit unterwegs bist, kannst du hier noch relativ einsam unterwegs sein. Über Brücken und Stege führt diese abenteuerliche Klammwanderung! Du solltest wie bei jeder Klammwanderung zwar gute Schuhe anhaben und etwas trittsicher sein, ansonsten ist die Gleirschklamm aber nicht allzu schwierig.

Über Brücken und auf schmalen Stegen durch die Gleirschklamm im Karwendel
Über Brücken und auf schmalen Stegen durch die Gleirschklamm im Karwendel

Anreise Gleirschklamm

Zur Gleirschklamm hin wandern

Du parkst in Scharnitz auf einem der großen kostenpflichtigen Parkplätze zu den Karwendeltälern. Von hier aus wanderst du Richtung Hinterautal. Von der relativ schmalen Teerstraße führt bald links (nach ca. 500 Metern) eine Brücke über die noch junge Isar hinüber zur Scharnitzer Alm. Ab der Alm geht es für dich weiter auf dem Nederweg. Dabei wanderst du an der Isar entlang. Am Eingang des Gleirschtals befindet sich der Eingang in die Klamm. Du musst das Stück wandern, dann geht´s hinein in das Naturwunder.

Mit dem Rad zum Einstieg der Gleirschklamm fahren

Eine andere Möglichkeit, ist die Anreise mit dem Rad. Du fährst dabei von Scharnitz aus ins Hinterautal Richtung Isarursprung. Auf der Gleirschhöhe angekommen, kannst du dein Rad abstellen und hast du noch einen kurzen Fußmarsch bis zum Eingang der Klamm. Die Gleirschhöhe ist dort, wo ein Forstweg nach rechts unten weg führt (Richtung Möslalm/Pfeishütte). Kurz nach dem Abzweig führt ein steiler Pfad den Abhang hinunter. Dann überquerst du auf einer Brücke die Isar und wanderst dann noch rechts über eine kleine Anhöhe. Wenn du auf den Forstweg triffst, stehst du fast schon am Eingang der Klamm. Auf diesem Weg sparst du dir ein großes Stück, des doch eher langen Fußwegs.

Gleirschklamm wandern

Zwischen diesen beiden engen Felsen beginnt die Gleirschklamm Wanderung
Zwischen diesen beiden engen Felsen beginnt die Gleirschklamm Wanderung
Von der anderen Seite schaut der Blick so aus
Von der anderen Seite schaut der Blick so aus

So wanderst du durch die Gleirschklamm

Die Klamm im Karwendel ist erschlossen. Ein schmaler Steig führt durch die Gleirschklamm. Geübte Wanderer können durch die Gleirschklamm wandern, die sich tief im Gleirschtal eingefressen hat. Teilweise sind pyramidenförmige Felstürme zu sehen. Ein schönes Naturschauspiel. Bitte aber unbedingt sehr gute Wanderschuhe anziehen, damit ihr einen sicheren Tritt hat. An einigen Stellen ist der Steig durch die Klamm sehr schmal und unter Umständen auch rutschig. Gut aufpassen!