Gaistal

Das wunderschöne Gaistal in Tirol

Tolle Berglandschaft mit dem Mieminger Gebirge und der Leutascher Ache im Gaistal
Tolle Berglandschaft mit dem Mieminger Gebirge und der Leutascher Ache im Gaistal
Auf der anderen Seite im Gaistal grasen die Kühe auf den Almwiesen
Auf der anderen Seite im Gaistal grasen die Kühe auf den Almwiesen

Das Gaistal in der Leutasch
Schon öfter habe ich den besonderen Reiz kleiner Seitentäler im Karwendel entdeckt. Auf der Wanderkarte sind sie aufgrund ihrer Größe meist unscheinbar, wenn man dann in der tollen Landschaft steht, bieten gerade diese kleineren Täler oft mehr als die Großen und sind sehr beeindruckend. Das liegt oft auch daran, dass keine großen Straßen durch die kleinen Täler führen und so die Natur besonders schön zu entdecken ist.

So ist es auch im Gaistal! Vor einigen Jahren war ich nur am Eingang vom Gaistal und überwältigt von dem schönen glasklaren Wasser der Leutascher Ache, das umgeben von den Bergen aus dem Tal fließt. Mit der Zeit habe ich die Schönheiten im gesamten Tal erkundet. Und davon gibt es eine Menge.

Das lohnt sich im Gaistal besonders

Wandern zu jeder Jahreszeit
Im Winter habe ich dir hier die tollen Winterwanderungen rund um die Hämmermoosalm und die außergewöhnliche Wintertour auf die tiefverschneite Wettersteinhütte gezeigt – besonders die urige Wettersteinhütte mit der Rodelbahn hat es mir angetan. Der hintere Teil im Gaistal fällt in einen „Winterschlaf“, es hat alles geschlossen. Im Winter muss man auf die Lawinen aufpassen und kommt nicht so weit hinein ins urwüchsige Tal.

Mit Rodel auf dem Winterwanderweg bei Wettersteinhütte - nicht offiziell erlaubt, aber von vielen praktiziert
Mit Rodel auf dem Winterwanderweg bei Wettersteinhütte – nicht offiziell erlaubt, aber von vielen praktiziert

Im Sommer ist das gesamte Almtal zu erleben und damit die Gelegenheit mehr Orte und Hütten als Wanderziel zu entdecken. Im Sommer führt ein breiter Weg von ganz unten im Weiler Klamm aus der Leutasch von rund 1200 Metern bis hinauf zum Iglsee auf rund 1600 Metern. Und von hier würde es aus dem Gaistal noch weiter gehen: Zum Seebensee oder gar Richtung Zugspitze. Beim bekannten oben in den Bergen ist es besonders schön, das zeige ich dir hier unten auf dieser Seite. Von hier hast du meiner Meinung nach den schönsten Blick auf die Zugspitze!

Gaistal Anreise

Oben im Gaistal: Der Iglsee mit dem Wettersteingebirge. Nicht immer hat er soviel Wasser!
Oben im Gaistal: Der Iglsee mit dem Wettersteingebirge. Nicht immer hat er soviel Wasser!
Unten im Gaistal am Eingang zum Naturerlebnis: Die ausführliche Information zu Hütten, Wanderungen und Touren im Gebiet
Unten im Gaistal am Eingang zum Naturerlebnis: Die ausführliche Information zu Hütten, Wanderungen und Touren im Gebiet

Wo ist das Gaistal?

Das Gaistal liegt komplett in Tirol und verbindet das Hochtal der Leutasch bei Seefeld mit dem Ort Ehrwald in Tirol. Eine Forststrasse verläuft zwischen den beiden Orten. Sie ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt (mit dem Mountainbike darfst du fahren, mehr dazu hier unten auf der Seite). Wenn du das Tal besuchen möchtest, kommst du mit dem Auto aus dem Bereich Mittenwald, Krün und Wallgau über Scharnitz hinter Gießenbach über die L75 in die Leutasch nach Weidach. Hier geht´s dann über die Buchener Landstraße via Platzl nach Klamm in der Leutasch. Dort findest du die Beschilderung ins Gaistal. Von Tirol aus dem Bereich Innsbruck geht es nach Seefeld und von dort über die L14 ebenfalls nach Weidach in der Leutasch und ins Gaistal wie oben beschrieben.

Mit dem Bus in Gaistal

Aus dem Bereich Buchen fährt eine öffentliche Buslinie bis zum letzten Parkplatz im Gaistal, ebenso aus dem Bereich Seefeld. Beachte den Fahrplan! Im Sommer sind die Verbindungen häufiger als im Winter.

Parken im Gaistal

Bis zu den Parkplätzen am Eingang des Gaistals darfst du mit dem Auto fahren. Alle Parkplätze im Gaistal werden von der Gemeinde Leutasch bewirtschaftet und sind kostenpflichtig. Du brauchst gar nicht erst anfangen einen kostenlosen Parkplatz zu suchen. Entweder ist Parkverbot oder eben der kostenpflichtige Parkplatz. Je nachdem wohin du willst, kannst du an unterschiedlichen Parkplätzen stehen.

–> hier die Google Karte für die Anreise.

Wieviel kostet das Parken im Gaistal? Das sind die Parkgebühren in der Leutasch.
Wieviel kostet das Parken im Gaistal? Das sind die Parkgebühren in der Leutasch.
In diesem Bereich der Öfen - Auswaschungen ist auch dieses Bild von der Leutascher Ache entstanden
In diesem Bereich der Öfen – Auswaschungen ist auch dieses Bild von der Leutascher Ache entstanden

Wo im Gaistal parken? – es hängt vom Wanderziel ab

Der erste Parkplatz im Gaistal, der Parkplatz Öfen ist Ausgangspunkt in Richtung Hohe Munde. Vor diesem Parkplatz beim Einfahren ins Tal ist rechts ein kleines Kassenhäuschen. Hier kannst du das Parkticket lösen, mit Münzen oder auch mit EC-Karte und Kreditkarte. Bei allen anderen Parkplätzen kannst du an den Ticketautomaten nur mit Münzen zahlen. Wenn du eine Radtour oder Mountainbiketour durch das Gaistal planst, kannst du gleich hier parken.

Der nächste Parkplatz P2 heißt „Stupfer“. Er ist ideal für eine Wanderung zur Wettersteinhütte, auf die Wangalm, ins Puittal und auf die Gehrenspitze. Es folgen mittendrin die Parkplätze P3 und P4 für eine Wanderung im Gaistal, bzw. wenn der P5 Parkplatz, der Salzbach Parkplatz voll ist. Es ist der letzte Parkplatz im Tal, hier ist mit dem Auto Schluss. Es gibt ein WC und eine kurze Information über die Hütten. Du kannst hier ebenfalls auf die Wettersteinhütte starten, auf die Hämmermoosalm, die Gaistalalm, Tillfußalm, Hochfelderalm, Rotmooalm, Steinernes Hüttl – bis hin zum Seebensee.

Gaistal Parkgebühr

Wieviel kostet das Parken im Gaistal? Das sind die Parkgebühren in der Leutasch.
Wieviel kostet das Parken im Gaistal? Das sind die Parkgebühren in der Leutasch.

Was kostet das Parken?
Du bezahlst je Kalendertag für das Parken. Je Auto ist ein Ticket zu lösen, ein Tag kostet 4 Euro, 2 Tage 7 Euro und 3 Tage 10 Euro. Für Busse gibt es nur ein Tagesticket für 15 Euro (keine Gewähr für Aktualität, Stand Sommer 2020)

Gaistal wandern

Wandern im Almparadies – hier ist es wunderbar
Nach soviel allgemeinen, aber wichtigen Informationen, nun zur schönen Natur im Gaistal. Ein sehr leichter und schöner Wanderweg beginnt gleich beim Parkplatz Öfen. Hinter der kleinen Josefs-Kapelle geht es links auf der Brücke über die Leutascher Ache. In diesem Bereich sind in die Felsen Ausbuchtungen gewachsen, die sogenannten Öfen. Das Nagelfluhgestein ist so porös, dass sich das Wasser der Leutascher Ache in den Fels gefressen und die Hohlräume hinterlassen hat.

Ganghoferweg Gaistal wandern mit Kinderwagen

Ein leichter Weg zum Wandern mit Kinderwagen im Gaistal - entlang der Leutascher Ache
Ein leichter Weg zum Wandern mit Kinderwagen im Gaistal – entlang der Leutascher Ache

Im Gaistal wandern mit Kinderwagen

In einer dieser Ausbuchtungen steht die kleine Kapelle. Du siehst sie am besten von der anderen Seite der Ache. Fern der Straße kannst du gemütlich am Bergbach ins Gaistal hinein wandern. Es ist der sogenante Beckumer Weg, der beim Stupfer Parkplatz wieder heraus kommt. Bis hierher kannst du auch ganz leicht mit einem Kinderwagen wandern. Vom Salzbach Parkplatz geht es – ohne Kinderwagen – hinauf als Wanderung zur Rotmoosalm, Wangalm oder Wettersteinhütte. Wir waren im Herbst mal mit den Kinden zur Wettersteinhütte wandern. Schön war´s hier!

Der Ganghofer Wanderweg

Zur Gaistalalm wandern - auf dem Ganghofer Wanderweg geht es hierher
Zur Gaistalalm wandern – auf dem Ganghofer Wanderweg geht es hierher
Der Ganghoferweg hat uns sehr gefallen - im Hintergrund siehst du die Gaistalalm
Der Ganghoferweg hat uns sehr gefallen – im Hintergrund siehst du die Gaistalalm

Mit dem Kinderwagen könntest aber auch noch am Bergbach entlang weiter wandern bis zum Salzbach Parkplatz, wo du auf der Forststraße sogar weiter durch das Gaistal kommst. Hier am Salzbach Parkplatz beginnt der Ganghofer Wanderweg. Es ist ein leichter und zugleich breiter, barierrefreier Wanderweg, der auch mit geländetauglichen Kinderwagen geht. Der beliebte Wanderweg führt durch das vordere Gaistal zur Gaistalalm und Tillfussalm. Uns hat es auf der Gaistalalm sehr gut gefallen. Die leichte Wanderung bis zur Alm ist aussichtsreich und auf der Alm gibt´s gutes Essen. Das ist die Beschreibung und unsere Erlebnisse:

–> so geht´s am Ganghoferweg zur Gaistalalm

Oberhalb der Tillfußalm steht heute noch das Ganghoferhaus, wo der deutsche Schriftsteller einiger seiner Werke geschrieben haben soll. Von der Tillfußalm geht es zum Wandern dann nur noch auf dem breiten Forstweg. Ab hier würde ich persönlich lieber mit dem Fahrrad fahren, du kannst dort aber natürlich auch noch weiter durch das Tal hinauf wandern, z.B. zum Igelsee.

Das ist das Ganghoferhaus im Gaistal - für den Öffentlichkeit leider nicht zugänglich
Das ist das Ganghoferhaus im Gaistal – für den Öffentlichkeit leider nicht zugänglich

2-tägige Hüttenwanderung im Gaistal

Rundwanderung vom Gaistal ins Puittal
Das hat mir persönlich sehr gut gefallen! Vom Gaistal kannst du zur Wettersteinhütte wandern und über das Scharnitzjoch durch das Puittal wandern. Landschaftlich ein Traum und viel weniger Leute als im Gaistal selbst. Ich habe die Wanderung schon gemacht. Ideal ist dieses Gebiet auch für eine mehrtägige Hüttentour. So siehst du sehr viel und übernachtest einmal am Berg in der Hütte.

–> so geht die 2-tägige Hüttenwanderung im Wettersteingebirge.

Radfahren im Gaistal

Im Sommer haben die Almen im Gaistal zum Einkehren geöffnet
Im Sommer haben die Almen im Gaistal zum Einkehren geöffnet

E-Biken und mountainbiken im Gaistal
Ab der Tillfussalm gibt es nur noch den breiten Forstweg durch das Gaistal. Das lockt mich nicht zum Wandern – hier fahre ich definitiv lieber mit dem Mountainbike. Das Fahrrad ist im Gaistal ohnehin die beste Variante, um das Tal zu entdecken. Du kannst von deinem Hotel in Seefeld mit dem E-Bike problemlos nach Leutasch fahren und dann durch das ganze Gaistal bis hinauf zum Seebensee mountainbiken. Dieser Platz in den Bergen ist traumhaft.

Vom Gaistal zum Seebensee

Zum Wandern sehr weit - zum Mountainbiken ideal: Durch das Gaistal zum Seebensee
Zum Wandern sehr weit – zum Mountainbiken ideal: Durch das Gaistal zum Seebensee

Zum Seebensee mountainbiken
Aufgrund des langen Wegs durch das Gaistal empfehle ich dir zum Seebensee diese Mountainbiketour, ob mit normalem Mountainbike oder E-Mountainbike. Diese Tour durch das Gaistal ist als Biketour ideal und mit dem E-Mountainbike auch als Genusstour möglich.

Durch das Gaistal mountainbiken, fern vom Verkehr - ein Traum!
Durch das Gaistal mountainbiken, fern vom Verkehr – ein Traum!

So sparst du dir die Fahrt mit dem Auto und entdeckst die wunderbare Landschaft im Gaistal, incl. Blick auf das Wettersteingebirge. Ich bin die Mountainbiketour durch das Gaistal selbst gefahren mit dem Ziel Seebensee. Insgesamt waren es rund 750 Höhenmeter mit viel Landschaftsgenuss.

—> hier die Beschreibung der Biketour durch das Gaistal zum Seebensee.

Das Gaistal in Tirol

Mächtig sind die Felsen im oberen Bereich des Gaistals
Mächtig sind die Felsen im oberen Bereich des Gaistals

Ein toller Tag in den Bergen!
Zum Wandern auf dem Forstweg finde ich es eher langweilig, mit dem Mountainbike ist es ideal. Die Steigung ist nicht so hoch und du siehst sehr viel entlang der Mountainbikestrecke. Zum Wandern im Gaistal empfehle ich persönlich die Wettersteinhütte. Die Alm ist weiter oben und du hast einen tollen Blick über die Leutasch und auf das Karwendel. Und nimm dir Zeit für eine Pause an der schönen Leutascher Ache… Dort ist es sooo schön!

—> mehr tolle Plätze in der Leutasch

–> meine Tipps für Seefeld in Tirol

Meine Tipps merken

Gefällt dir das alles hier? Dann merk dir gleich einen der Pins auf Pinterest. So findest du all das wieder, wenn du dafür Zeit hast. Du kannst außerdem den Blogbeitrag per WhatsApp, Email oder über Facebook an deine Freunde schicken. Klick einfach auf den Button unter den Bildern.