Unsere Schneeschuhwanderung zur Rautthütte in Leutasch

Gleich beim Parkplatz starten wir in dieser schönen Winterlandschaft bei der Hohen Munde unsere Schneeschuhwanderung

Schneeschuhwanderung durch das Katzenloch auf die Rauthhütte
Wir starten unsere Schneeschuhwanderung am Parkplatz der Rauthhütte in Leutasch im Ortsteil Moos. Wir sind mit dem Auto in Seefeld im Wellnesshotel Schönruh gestartet und waren nach rund 10 Minuten am Ziel. Schnell und direkt könnte man vom Parkplatz Rauthhütte mit den Schneeschuhen über die aufgelassene Skipiste hinaufgehen.

Wir möchten aber eine Rundwanderung mit den Schneeschuhen gehen. Der Hüttenwirt Andi hat mir bei meiner Winterwanderung auf die Rautthhütte letztes Mal vom Katzenloch vorgeschwärmt. Es soll eine tolle Herbstwanderung sein und jetzt im Winter ideal als Schneeschuhwanderung auf die Rauthhütte. Und genau diese Tour möchten wir jetzt im Januar gehen.

Leutasch Schneeschuhwandern

So wandern wir zum Katzenloch in Leutasch
Vom Parkplatz gehen wir daher die Straße ein Stück wieder zurück. Nach ca. 100m ziehen wir uns beim gelben Wanderschild "Katzenloch" - rechts an der Straße - die Schneeschuhe an. Es ist noch recht kühl und die Sonne hat ihren Weg noch nicht bis hierher gefunden, doch wir haben einen strahlend blauen Himmel und viel Schnee.

Leider, leider keinen Neuschnee, dann ist ja Schneeschuhwandern immer am schönsten. Doch das soll und nicht davon abhalten die Tour heute zu genießen. Vor uns waren schon andere Schneeschuhgeher am Weg und so brauchen wir nur ihren Spuren zu folgen.

Schneeschuhwanderung nahe Seefeld

Besonders schön finde ich die Winterlandschaft im Moos
Durch den Wald geht die Schneeschuhwanderung zur Rauthhütte

Durch die Winterlandschaft schneeschuhwandern in Tirol
Ansonsten hält man sich immer südlich, früher oder später trifft man auf den gräumten Winterwanderweg oder die Loipe an denen man sich orientieren kann. Unser Weg führt uns nur leicht bergan über eine Wiese, bevor wir in den Wald kommen. Die Landschaft ist wunderschön winterlich, kleine Bäche durchziehen den lichten Wald. Wir stoßen nach etwa einer viertel Stunde kurz auf die Loipe, die Schneeschuhspuren führen uns aber weiter durch den Wald.

Schließlich müssen wir doch ein kleines Stück entlang der Loipe gehen (bitte nicht auf der Langlaufloipe!), bevor diese sich mit dem Winterwanderweg kreuzt. Hier natürlich die Bitte an alle Schneeschuhwanderer, Rücksicht zu nehmen und die Loipe nicht kaputt zu machen. An der Kreuzung halten wir uns nun auf dem Winterwanderweg. Hier könnte man die Schneeschuhe auch ausziehen, uns ist das zu umständlich und wir lassen sie einfach an. Es liegt genügend Schnee.

In Mösern schneeschuhwandern

Wir folgen dem Weg ungefähr nochmal 20 Minuten, bevor es rechts den Berg hinauf zur Rauthütte geht. Dieser Weg ist sehr gut beschildert, er folgt dem Sommerwanderweg. Hier haben wir nun auch wieder Sonne und es wird uns schnell warm. Eine gute Stunde geht es jetzt durch den Bergwald in Kehren hinauf zur Hütte. Die Zeitangaben sind für den Sommer gedacht mit Schneeschuhen ist man eher ein wenig langsamer unterwegs. Wir wollen ja auch nicht auf die Uhr schauen, sondern einfach das Gehen im Schnee genießen. Nach einer dreiviertel Stunde kann man links kurz einen Abstecher zum Inntalblick machen. Der Name spricht für sich.

Der Inntalblick bei der Rauthhütte

Kurz vor der Rauthhütte schauen wir beim Inntalblick hinunter mit dieser tollen Aussicht

Vom Inntalblick ist es nicht mehr weit zur Rauthhütte
Aber auch sonst lohnt es sich, sich immer mal wieder umzudrehen und das Panorama auf das Karwendel zu genießen. Jetzt ist es für uns nicht mehr weit und schon kommen wir zur Rauthhütte. Von unten kommen nun auch jede Menge Skitourengher herauf. Es gibt extra für sie eine gewalzte Piste, Lift ist keiner da. Doch wir sind sehr überrascht, wie viele Menschen an einem Wochentag hier heraufkommen. Das Panorama auf der Hütte ist aber auch wirklich toll. Karwendel, Wetterstein, Axamer Lixum und und und. Wir machen eine kleine Rast in der Hütte und ergattern einen Platz am Fenster, von wo aus wir die Aussicht genießen können.

---> hier für euch das Hüttenportrait der Rauthhütte

Und das ist das Panorama von der Rauthhütte auf die umliegenden Berge:

Schneeschuhwanderung auf eine Hütte

Das ist der Blick aus der Stube zum Karwendelgebirge
Und so kannst du bei der Rauthhütte in der Sonne sitzen und das Karwendel sehen

Rundwanderung mit Schneeschuhen zurück in die Leutasch
Dann geht's an den Abstieg in die Leutasch. Wir gehen nicht den gleichen Weg zurück, sondern entlang der Piste hinunter. Man könnte auch den Rodelweg gehen, beides führt direkt zum Parkplatz zurück. Bergab fehlt uns der Neuschnee nun doch, auch ein wenig abseits der Piste ist der Schneee sehr hart und nur an wenigen Stellen aufgefirnt.

Verlaufen kann man sich nicht, auch wenn die Piste an einigen Stellen auseinander geht, führt unten alles wieder zusammen. Die Tour heute war wirklich schön, vor allem der erste Teil durch das romantsiche Katzenloch ist wirklich zu empfehlen. Bergab wäre frischer Schnee natürlich toll gewesen, um im frischen Pulver mit den Schneeschuhen runter zu gleiten, wie ich es liebe.

Nach der Tour sind wir zufrieden zurück ins Wellnesshotel Schönruh zum Relaxen.

--> denk an eine gute Ausrüstung zum Schneeschuhwandern und das sind tolle Schneeschuhwanderungen in Seefeld.

Die schönsten Touren

Das ist echter Winter: Unsere schönsten Touren zum Schneeschuhwandern in den Bergen auf Hütten und Almen im Karwendel

Die richtige Ausrüstung

Welche Schneeschuhe zum Schneeschuhwandern? Welche Ausrüstung braucht man für eine Schneeschuhtour in den Bergen?

Das lohnt sich im Karwendel im Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge

Das lohnt sich im Karwendel im Winter

Skifahren, Rodeln, Winterwandern im Karwendel und die schönsten Ideen für den Winterurlaub im Karwendelgebirge

Gefällt es dir hier? - deine Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 




Blogheim.at Logo

Die Google Empfehlung für´s Karwendel: