Achensee Sommer Tipps

die schönsten seen

previous arrow
next arrow
Slider

Bächental

Das Bächental im Karwendel

Das ruhige Bächental zwischen Achensee und Sylvensteinsee
Das ruhige Bächental zwischen Achensee und Sylvensteinsee
Schöne Almen im Bächental im Karwendel
Schöne Almen im Karwendel

Das Bächental zwischen Sylvensteinsee und Achenkirch

Das Tal ist auch eines der ursprünglich gebliebenen Täler im Karwendel. Es geht vom Sylvensteinsee bei Fall eine Forststrasse ins Tal hinein, die aber für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist. Sie verzweigt sich auf die Almen, die nur im Sommer bewirtschaftet werden. Im Winter ist das Bächental unbewohnt.

Lage – wo ist das Bächental?

Das Bächental im nördlichen Karwendelgebirge befindet sich im größten Naturpark Österreich, besteht aus dem Einzugsgebiet der Dürrach und ist nach Norden orientiert. Es liegt in Tirol und reicht bis an die Grenze zu Bayern. Das Wasser aus dem Bächental fliesst in den Sylvensteinsee

Wie kommt man ins Bächental?

Es ist von Deutschland aus bei Fall am Sylvensteinstausee für die Bauern über eine Forststraße erreichbar. Diese wird auch von Mountainbikern genutzt, es sind aber nicht alle Wege mit dem Mountainbike offiziell erlaubt. Der Zugang ins Bächental von Tiroler Seite ist aus dem Bereich Achensee über einen Wandersteig von Pertisau im Karwendel über den Schleimssattel möglich. Alternativ ab Achenkirch über die offiziell gesperrte MTB Tour ab der Rotwandhütte oder über den Wandersteig am Gröbner Hals.

Landschaft im Bächental

Bedingt durch das Fehlen des Wettersteinkalkes gibt es im Bächental keine imposanten Felsformationen. Almweiden ersetzen subalpine und hochmontane Wälder, die auf wenige Steilstandorte zurückgedrängt worden sind.

Natur und Umwelt

Enzianweide Mantschenmähder:
Der Ostabfall des Mantschen (1825 m) ist von landschaftlich reizvollem Gepräge mit Almwiesen bis zum Gipfel. Bei der Mantschenalm (1490 m) gibt es an Großenzianen (Gentiana lutea, G. pannonica) reiche Wiesen.

Feuchtbiotope:
Durch die geologische Struktur des Untergrundes haben sich im Gebiet zahlreiche Feuchtbiotope ausgebildet, die jedoch großteils entwässert wurden.

Delpssee (1580 m):
Am Fuß des Nordabfalles des Baumgartner Joches, umgeben von einem Gürtel aus Wollgras (Eriophorum angustifolium) und Seggen (Carex spp.), Sumpfdotterblumen (Caltha palustris). Der Abfluß des Sees im Norden fließt über zahlreiche kleinere Wasserfälle. Die Wanderung durch das Tal zum Delpsee ist schön, aber sehr lang. Eine Übernachtung auf der Tölzer Hütte deshalb empfehlenswert.

Bächental wandern

Bekannt ist bei Münchnern das Demeljoch, eines der beliebten Ziele ab München in die Berge rund um den Sylvensteinsee. Das Gipfelkreuz am Demeljoch steht genau auf der Grenze von Bayern und Tirol. Ich war auch oben, eine schöne Tour, vom Sylvensteinsee auf das Demeljoch. Der Juifen ist auch eine schöne Wanderung und beliebt in Verbindung mit der Anfahrt auf dem Mountainbike bis zur Rotwandhütte.

Bächental mountainbiken

Die Rotwandhütte - du erreichst sie auf der Rundtour mit dem Mountainbike
Die Rotwandhütte – du erreichst sie auf der Rundtour mit dem Mountainbike

Mountainbiken im Bächental
Die MTB Tour zur Rotwandhütte ist zugleich die einzige offizielle Mountainbikeroute im Bächental. Man kann rund um den Juifen biken. Landschaftlich sehr eindrucksvoll, weil die Kulisse des Karwendel mit dem Abschnitt entlang des Sylvensteinsee schon sehr beeindruckend ist. Hier unten die Beschreibung dieser Mountainbiketour rund um den Juifen

Tolle Karwendelkulisse oberhalb vom Bächental
Tolle Karwendelkulisse

Raberskopf im Bächental

Moorrand – Wald mit Torfmoos am Raberskopf:
Fichten – Moorrandwald in enger Verzahnung mit verschiedenen Feuchtbiotoptypen. Feuchtwälder in dieser Größe sind in Tirol sehr selten. Der Großteil der Fläche wird von einem Niedermoor mit Scheidigem Wollgras (Eriophorum vaginatum) gebildet. Der besondere Reiz ist aber der kleinflächige Wechsel einer Vielzahl verschiedener Feuchtgebietstypen wie Zwischen – und Niedermoore, Waldsimsenwiese, Pfeifengras – und Großseggenrieder und einem Moorrandwald. Zudem bieten kleine Wasserstellen in trichterförmigen Becken einen idealen Lebensraum für Amphibien.

Der Ahornbaum bei der Nonnnalm - ein Naturdenkmal im Karwendelgebirge
Der Ahornbaum bei der Nonnnalm – ein Naturdenkmal im Karwendelgebirge

Ahornbaum auf der Nonnenalm (1100 m):
Ein riesiger Bergahorn (Acer pseudoplatanus) mit ca. 21 m Höhe und 4,7 m Umfang, der als Naturdenkmal ausgewiesen ist.

Steinöl im Bächental

Steinölgewinnung im Karwendel
Im Seitental des Tiefenbach wird Steinöl abgebaut. Die Steinölbrennerei Bächental befindet sich beim Tiefenbachalm-Hochleger. Das hier mühevoll gewonnen Steinöl wird in Pertisau am Achensee als Naturheilmittel verkauft.

Übernachten im Bächental

Zum Übernachten gibt es im Tal selbst keine Hütten, Feriewohnungen und Hotels. Hier habe ich empfehlenswerte Hotels im Karwendel und diese Hotels am Achensee sind auch nicht weit vom Bächental entfernt. Ideal für einen Urlaubstag im Bächental.

—> mehr Inspiration für den Urlaub im Karwendel?
Das sind meine schönen Wanderungen im Karwendel.