Blogheim.at Logo

Schneewanderung Etappe 2 – Leutasch Weidach Mösern

Schneewanderung Leutasch nach Mösern

Schneewanderung Leutasch: Heute geht die Winterwanderung durch das verschneite Fludertal
Schneewanderung Leutasch: Heute geht die Winterwanderung durch das verschneite Fludertal

Die Route am zweiten Tag der mehrtägigen Schneewanderung in Tirol
Gut ausgeschlafen starte ich heute die nächste Etappe der Schneewanderung. Von der Leutasch geht die Winterwanderung durch das Fludertal zur Wildmoosalm. Danach hinauf auf den höchsten Punkt samt Aussichtskanzel am Brunschkopf und hinunter nach Mösern zum Möserer See und der Friedensglocke. Dort kannst täglich um 17 Uhr die Glocke läuten hören, mit Ausblick über das Inntal.

Aber nun erst einmal los und dorthin wandern. Gestern hatte ich blauen Himmel, Sonnenschein und Schnee. Heute gibt es frischen Schnee vom grauen Himmel. Die Schneeflocken fallen vom Himmel und lassen sich auf die Schneehaufen am Wegrand fallen. Eine schöne Stimmung in der Karwendelregion, aber ganz anders als gestern. Für die heutige Etappe der Schneewanderung passt das gut.

—> schau dir mal hier den kurzen Film dazu an:

Der Reiseblogger auf Schneewanderung in Tirol

Liegt bei dir SCHNEE? – bitte einen Kommentar schreiben! Ich nehm dich mit auf die zweite Etappe der SCHNEEWANDERUNG in der Olympiaregion Seefeld 😍👍Was die Schneewanderung ist, erfährst du hier:—> https://www.karwendel-urlaub.de/was-tun/winterwandern/schneewanderung/Bitte für deine Freunde teilen…

Gepostet von Markus Schmidt am Sonntag, 18. November 2018

Schneewanderung Leutasch: Der nächste Tag der Weitwanderung im Winter

Auf der Schneewanderung von Leutasch zum Wildmoos

Von Weidach in der Leutasch gehe ich zuerst in Richtung Kreith. Der geräumten Straße folge ich zum kleinen Skigebiet. Das Gebäude der Sportalm bleibt rechts liegen. Links folge ich hier dem Weg, vorbei beim Gasthof Hoch Moos. Auf einem kleinen ausgetrampelten Pfad gelange ich so auf den breiten geräumten Winterweg. Ihm folge ich bergauf in Richtung Fludertal.

Durch das Fludertal nach Wildmoos zur Wildmoosalm

Schneewanderung Leutasch: Das ist die toll verschneite Hütte auf der Lichtung im Fludertal
Schneewanderung Leutasch: Das ist die toll verschneite Hütte auf der Lichtung im Fludertal

Der Winterwanderweg führt direkt auf dem geräumten Winterwanderweg durch das Fludertal. Nun beginnen die Höhenmeter hinauf. Am Anfang wandere ich durch den Winterwald, dann kommt eine kleine Lichtung. Am Wegrand steht eine tolle verschneite Hütte. Meterhoch ist hier der Schnee. Danach verläuft der Weg wieder durch den Wald. Immer geradeaus auf dem Weg – nicht auf den Loipen gehen. Ich orientiere mich an den Wegschildern „Wildmoos“. Nach insgesamt 2 Stunden und 200 Höhenmetern taucht die nächste Waldlichtung auf. Das Wildmoos. Vom Wildmoossee ist im Winter nichts zu sehen. Er liegt unter einer dicken Schneedecke. Hier an einer der beliebtesten Loipen von Seefeld steht die Wildmoosalm.

Winterwandern im Fludertal zur Wildmoosalm

Das ist der breite Winterwanderweg im Wildmoos
Das ist der breite Winterwanderweg im Wildmoos
Und hier geht es zur Wildmoosalm - die Alm ist eine eigene Welt, muss man mögen...
Und hier geht es zur Wildmoosalm – die Alm ist eine eigene Welt, muss man mögen…

Die Wildmoosalm zwischen Seefeld, Mösern und Leutasch
Sie ist für die Schneewanderung die ideale Möglichkeit, um sich kurz aufzuwärmen. Vielleicht auch eine Kleinigkeit essen und trinken. Innen ist die Wildmoosalm etwas schrill. Sicher nicht jedermanns Geschmack, aber für eine kurze Pause ist es in Ordnung. Sie ist die einzige geöffnete Einkehrmöglichkeit in diesem Bereich der Schneewanderung.

Nach der Pause stehen noch einmal 200 Höhenmeter bergauf auf dem Programm. Von der Wildmoosalm orientieren wir uns in Richtung Seefeld. Bevor die Straße hinunter führt, müssen wir rechts über die Schneewand hinauf. Wir gehen nun ins alpine Gelände. Der Weg wird nicht geräumt. Aber hier sind so viele Menschen beim Schneeschuhwandern in Seefeld, dass im Regelfall ein ausgetrampelter Winterweg zu finden ist. Je nach Glätte sind beim Aufstieg vielleicht die Grödeln am Bergschuh hilfreich.

Wenn so viel Schnee liegt geht es über den hohen Schneestock und dann in den Spuren der Schneeschuhwanderer
Wenn so viel Schnee liegt geht es über den hohen Schneestock und dann in den Spuren der Schneeschuhwanderer

Auf den Brunschkopf winterwandern in Seefeld

Schneewanderung Leutasch: Ein winterliches Bergabenteuer auf dem Brunschkopf
Schneewanderung Leutasch: Ein winterliches Bergabenteuer auf dem Brunschkopf

Der Nachmittag am 2. Tag der Weitwinterwanderung am Brunschkopf

Der Weg führt in den Wald hinein und geht auf dem Sommerweg auf den Brunschkopf. Mäßig steil führt der Winterwanderweg hinauf – durch eine schöne frisch verschneite Winterlandschaft. Mir gefällt es hier sehr gut. Auf dem Weg treffe ich Schneeschuhwanderer und andere Winterwanderer. Der Beschilderung folgend geht es rechts hinauf auf den Brunschkopf. Immer weiter nach oben bis zum höchsten Punkt. Dann der Höhepunkt der heutigen Etappe: Die Aussichtsplattform auf dem Brunschkopf. Es liegt heuer soviel Schnee hier oben, daß das Geländer nicht mehr zu sehen ist.

—> schaut euch hier unbedingt den kurzen Film am Brunschkopf an:

Seefeld Schneewanderung am Brunschkopf 🙂

Der Schnee kommt noch in Seefeld 😁 Wandern im Winter – hier der Film vom Februar auf der 2. Etappe meiner Weit-Winterwanderung in Seefeld. Du siehst den fantastischen Ausblick am Brunschkopf. Wer kennt das Panorama? 😎 SCHAU MAL! –> https://www.karwendel-urlaub.de/was-tun/winterwandern/schneewanderung/etappe-2-leutasch-weidach-moesern/

Gepostet von Markus Schmidt am Mittwoch, 5. Dezember 2018

Am Brunschkopf winterwandern zwischen Seefeld und Mösern

Je nach Wetter, Sicht und Zeit könnt ihr kurz – oder auch ein bisschen länger – am Brunschkopf verweilen. Ihr habt den heutigen Anstieg von rund 400 Höhenmetern geschafft. Von hier ist der Rest der Winterwanderung eben oder bergab, keine Höhenmeter mehr hinauf. Weniger als 2 Stunden werdet ihr nun noch auf dem restlichen Weg nach Mösern brauchen. Nachdem es wieder zu schneien angefangen hat und mir beim Stehen zu kalt ist, geht es für mich weiter. Entlang dem Eiszeit-Trail (einem Themenwanderweg für den Sommer) wandern wir durch den Schnee. Der Themenweg vom Sommer ist im Winter auch interessant.

Zum Möserer See winterwandern

Die Winterstimmung ist wunderschön. Die Bäume sind schneebedeckt und links und rechts vom Weg wird der Schnee immer höher. Bevor ich den Möserer See erreiche, wird der Schneestock richtig hoch. Ich musste das für euch filmen, damit wir es nachvollziehen könnt. Soviel Schnee ist selten und umso sehenswerter.

Zum Möserer See und nach Mösern winterwandern

Das letzte Stück zum Möserer See und nach Mösern
Der Beschilderung vom Eiszeit-Trail folgend komme ich hinunter nach Mösern. Vor dem Ort beginnt wieder ein breiter geräumter Wanderweg. Später biege ich rechts ab zum Möserer See. Der kleine Bergsee kann auf einem geräumten Weg umrundet werden. Oberhalb vom See ist auch ein kleines Gasthaus (im Winter geschlossen, als ich unterwegs war). Ich gehe rund um den See, in der Mitte ist eine Insel – anhand ihr erkenne ich den See überhaupt erst. Jetzt im Winter ist er gefroren und mit einer Schneeschicht bedeckt.

Nach Mösern geht entweder der Steig mit Stufen – entlang des Eiszeit Trails – oder über den breiten geräumten Winterweg. Gerade wenn es glatt und rutschig ist, besser über den breiten Weg gehen. Auf den Stufen ist es oft eisig. Hier würden sich an Schuhen auch die Wintergrödel lohnen. Rund 15 Minuten später ist das Ziel der zweiten Etappe erreicht, der Ort Mösern.

Zur Friedensglocke in Mösern winterwandern

Das ist das Ziel der 2. Etappe der Schneewanderung: Die Friedensglocke in Mösern
Das ist das Ziel der 2. Etappe der Schneewanderung: Die Friedensglocke in Mösern
Der schöne Inntalblick ist leider von den Schneewolken verhüllt
Der schöne Inntalblick ist leider von den Schneewolken verhüllt
In Mösern werden einige Zäune noch nach altem Handwerk hergestellt
In Mösern werden einige Zäune noch nach altem Handwerk hergestellt

Die Friedensglocke in Mösern
Bevor ich mich Aufwärmen gehe, besuche ich die bekannte Friedensglocke in Mösern. Sie steht im Ort auf einem tollen Aussichtspunkt über dem Inntal. Ich empfehle euch einen Besuch bei der Friedensglocke. Sie ist die Sehenswürdigkeit von Mösern. Ihr könnt von hier den Blick schweifen lassen, während jeden Tag um 17.00 Uhr die Glocke läutet – für den Frieden in der Alpenregion und der Welt. Toll ist hier oben auch den Sonnenuntergang zu beobachten.

In Mösern gibt es zahlreiche Gasthöfe und auch Privatzimmer zum Übernachten. Wenn ihr euch nach der Winterwanderung im Schnee in der warmen Sauna aufwärmen wollt, gibt es in Mösern *** Gasthöfe und auch **** Hotels mit viel Saunamöglichkeiten. Mein Tipp nach dem Tag im Schnee!

Die Daten zur heutigen Etappe:

– von Leutasch zur Wildmoosalm: ca. 2,5 Stunden Gehzeit, 200 Höhenmeter

– von der Wildmoosalm auf den Brunschkopf und hinunter nach Mösern, ca. 3 Stunden Gehzeit, 200 Höhenmeter bergauf, 200 Höhenmeter bergab.

Wieder ein schöner Tag bei der Schneewanderung Leutasch

Der Tag heute im Schnee war ganz anders als bei der 1. Etappe, aber wunderbar. Gelernt habe ich: Im Winter kannst du auch wandern wenn es schneit, es ist sogar besonders stimmungsvoll! Was wird mich morgen erwarten? Es geht auf den höchsten Punkt der Tour, mit Hüttenübernachtung!

—> Etappe 3 der Schneewanderung auf die Wettersteinhütte.

–> alles über die Schneewanderung