Warum ist die Isar so grün?

Warum ist die Isar grün? - hier in Krün, hat nichts mit der Farbe "grün" zu tun, Foto: Alpenwelt Karwendel

Woher kommt die Farbe im Wasser der Isar?
Ist das Wasser der Isar nun blau oder ist die Isar grün? Wieder andere Beobachter berichten vom türkisgrünen Wasser der Isar. Wer hat nun Recht und woran liegt das?

Wir klären das hier. Das Wasser der Isar hat eigentlich gar keine Farbe. Die Sonne macht kleinste Teilchen im Gebirgswasser sichtbar.

Und das ist die Erklärung für die Färbung der Isar:
Wie auch die Bergseen Walchensee und Achensee stammt das Wasser der Isar aus dem Karwendel. Bei Scharnitz fliesst sie aus dem Hinterautal ins Isartal.

Durch den Schnee und das Eis werden aus dem Gestein des Karwendelgebirge kleinste Partikel herausgelöst. Es ist insbesondere der Kalk, der im Wasser der Isar schwimmt. Er ist eigentlich unsichtbar, bis das Sonnenlicht darauf fällt und die kleinsten Kalkstücke das Licht reflektieren. Das Wasser der Isar schimmert grün.

Verstärkt wird die grün bis türkis erscheinende Farbe im Sommer noch durch den steigenden Mineraliengehalt, da Algen und Kleinstorganismen viel Nahrung im Isarwasser finden. Je tiefer die Isar ist, desto intensiver ist die Farbe.

Darum sind die Bergseen grün
Zu beobachten ist das Farbspiel z.B. in Krün, wie es auf dem Foto zu sehen ist. Aber auch an den Bergseen im Karwendel, zum Beispiel am Achensee, dem Walchensee oder Sylvensteinsee.

 

 

Das lohnt sich im Karwendel im Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge

Das lohnt sich im Karwendel im Winter

Skifahren, Rodeln, Winterwandern im Karwendel und die schönsten Ideen für den Winterurlaub im Karwendelgebirge

Gefällt es dir hier? - deine Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 




Blogheim.at Logo