Panorama wandern

Liebe Leutasch,

Mittenwald, Krün, Wallgau

13 Schlechtwetter Tipps

previous arrow
next arrow
Slider

Der älteste Baum in Tirol

Wandern auf den Spuren der ältesten Zirbe

Der älteste Baum in Tirol: Zur Zirbe in den Tuxer Alpen wandern, Foto TVB Hall-Wattens.at
Der älteste Baum in Tirol: Zur Zirbe in den Tuxer Alpen wandern, Foto TVB Hall-Wattens.at

Zirbe oberhalb von Hall in Tirol ist Naturdenkmal seit 1926 und wurde zur Habsburgerzeit gesetzt
Beim Wandern auf dem bekannten Zirbenweg oberhalb vom Inntal bei Hall und Innsbruck, befindet man sich nicht weit vom ältesten Zirbenbaum Tirols. Der Tourismusverband Hall Wattens hat mit dem Waldaufseher diesen Baum ausfündig gemacht. Diese Zirbe scheint sogar der älteste Baum in Tirol zu sein. Das Alter des Baums wird auf gut 750 Jahre geschätzt.

Dadurch dass das Gelände nicht leicht zu erreichen ist, wurden die Bäume in diesem Bereich nicht für die Holznutzung herangezogen und die Zirbe konnte bis heute erhalten bleiben. Der beeindruckende Baum könnte wohl viel erzählen: Von der Gründung der Habsburger Dynastie im Jahre 1273 bis hin zu Andreas Hofer und der neueren Geschichte.

Authentisches Naturdenkmal für die Nachwelt

Damit der Baum erhalten bleibt, wurde er 1926 als Naturdenkmal ausgezeichnet. Die Zirbe steht knorrig und vom Wind und Wetter geprägt am Berg. Sie erfüllt aber auch einen Zweck, sind doch insbesondere einige Spechte bei ihr eingezogen: Buntspechte, Schwarz- und Dreizehenspechte haben hier Quartier bezogen. Auf der Baumrinde sind Flechten zu finden.

Diese Zirbe ist ein Naturdenkmal und der älteste Baum in Tirol, Foto TVB Hall-Wattens.at
Diese Zirbe ist ein Naturdenkmal und der älteste Baum in Tirol, Foto TVB Hall-Wattens.at

Wo ist diese Zirbe zu finden? Wie kommt man hin?

Die älteste Tiroler Zirbe oder Zirbelkiefer (Pinus cembra) steht unterhalb des Zirbenwegs im 26 Hektar großen Ampasser Kessel. Dieser befindet sich westlich der sogenannten Hühnerwände bei der Viggarspitze (2306 m). Es führt derzeit kein Wanderweg zur Zirbe, jedoch sind in diesem Bereich generell sehr viele alte Zirben zu sehen. Man bekommt schon vom Wanderweg aus einen sehr guten Eindruck von der Besonderheit der Zirbenbäume. Sehr schön ist in diesem Bereich der Ausblick auf das Karwendel. Wer die Zirbe aufsuchen möchte, sollte dies am besten im Winter mit Tourenski machen, dann kommt man über die geschlossene Schneedecke naturschonend zum Baum.

Zirbenweg im Sommer wandern

Im Sommer empfiehlt sich die Wanderung am Zirbenweg, der in diesem Bereich der ältesten Tiroler Zirbe vom Patscherkofel zum Glungezer verläuft. Hier oben ist ein großer zusammenhängender Zirbenbestand auf 2000 Metern Seehöhe zu sehen.

–> so geht der Zirbenweg

–> alle über Zirbe, Kiefer und Latsche

Mehr besondere Bäume in Tirol

Nirgendwo wachsen so viele Bergahorn - Bäume, noch dazu hunderte Jahre alt
Nirgendwo wachsen so viele Bergahorn – Bäume, noch dazu hunderte Jahre alt

Bergahorn im Karwendel

Die „uralte“ Zirbe kann es mit den knorrigen alten Ahornbäumen am Ahornboden im Karwendel aufnehmen. Hierhin kommt man auch leicht mit Fahrrad, Auto und Bus.

–> hier die schönsten Ecken mit dem besonderen Bergahorn

Höchste Fichte Tirols

Und dann gibt es unweit der Zirbe nache Innsbruck noch die höchste Fichte in Tirol. Sie wächst nahe Jenbach im Ort Buch in Tirol. Sie ist 54 Meter hoch und über den Bibelweg auch mit Kinderwagen zu erreichen.

–> Der Bibelweg und die Ruine Rottenburg