Pistenskitour am Glungezer zum Schartenkogel

Oberhalb der Skilifte am Glungezer - Skitour auf den Schartenkogel, hinten das Karwendel

Mein heutiger Plan ist eine Skitour in den Tuxer Alpen zu machen und dabei die Traumsicht auf das verschneite Karwendel einzufangen. Gestern hat es geschneit und dann heute in der Früh noch geregnet. Bei der Planung meiner Skitour, habe ich dann festgestellt, dass die Lawinengefahr sehr hoch ist und die Wetterverhältnisse nicht besonders sind: Es hat bis ganz hinauf geregnet und gleichzeitig weht der Wind zwischen 2000 und 2500 Metern Höhe extrem stark, mit einer Spitzengeschwindigkeit von 100 km/h. Welche Skitour in der Karwendelregion macht dann überhaupt Sinn?

Heute muss es wohl eine Pistenskitour sein
So bin ich auf die Pistenskitour am Glungezer gekommen. Ich fahre mit dem Auto bis nach Tulfes und nutze die Glungezerbahn für den unteren Zustieg. Mit dem Doppelsessellift fahre ich hinauf bis zur Mittelstation Halsmarter. So kann ich auf gut 1500 Metern meine Skitour starten. Ich ziehe in Halsmarter die Tourenski an und steige hinauf. Am Rande der Skipiste geht es relativ steil hinauf. Um mich herum sind viele andere Tourenskifahrer, die auf die gleiche Idee gekommen sind.

Der Aufstieg auf der Skipiste am Glungezer bietet viel Aussicht auf das Karwendel

Am Glungezer auf der Skipiste in Richtung Schartenkogel
Meter für Meter steige ich die steile Skipiste hinauf. Rechts von mir schaue ich hinüber auf die schneebedeckten Berge im Karwendel. Der Ausblick ist zumindest so, wie ich es mir vorgestellt habe. Auch wenn ich sonst lieber eine richtige Skitour im Gelände gehen würde, aber die Verhältnisse sind dafür heute einfach nicht gut genug. Neben der Glungezerbahn ziehe ich die Tourenski mit den Fellen den Berg hinauf, bis die Bergrettungshütte und das Ende des Lifts erreicht ist. Ich schaue hinüber zu den wunderbar präparierten Skipisten der Tulfeinalm. Einige Tourengeher steigen auch hier hinauf, um dann oben weiter zur Glungezerhütte zu gehen. Das möchte ich auch mal machen, am liebsten bei Pulverschnee für eine traumhafte Abfahrt - nicht bei Harschschnee.

Oben auf dem Glungezer sieht man den Wind den Schnee wegblasen
Hier unten neben der Spur liegen die "Eisschollen" - verschneite und angefrorene Steine
Und dann stehe ich oben am Gipfelkreuz des Schartenkogels auf 2311m

Im freien Gelände zum Gipfelkreuz am Schartenkogel
Ich entdecke hinter der Liftstation links den kleinen Weg fern der Skipiste. Ich entscheide mich für diesen Weg - zumindest kann ich so noch 300 Höhenmeter im freien Gelände hinauf. Und es ist eine gute Entscheidung. Weniger steil als auf der Skipiste folge ich den Serpentinen mit den Tourenski. Links schaue ich hinüber auf die anderen Gipfel der Tuxer Alpen, dahinter wieder das Karwendel. Die Bäume sind nicht mehr eingeschneit, der Regen hat den Schnee heruntergewaschen. Dafür finde ich weiter oben ein tolles Landschaftsbild: Die Steinfelsen sind mit Eis und Schnee überzogen.

In Kombination mit der Glungezerbahn erreiche ich nach insgesamt 800 Höhenmetern Skitour ab Halsmarter den Gipfel des Schartenkogel. Eine traumhafte Sicht - und viel, viel Wind erwarten mich. Wer von ganz unten in Tulfes startet, geht zusätzliche 600 Höhenmeter bis hierher.

Nachtskitour auf den Glungezer
Am Montag und Dienstag ist übrigens das Tourengehen am Glungezer offiziell erlaubt. Bis 22 Uhr darf dann die Skiabfahrt benutzt werden. Jedoch stellt die gesamte Tour von der Talstation bis zum Schartenkogel mit rund 1400 Höhenmetern eine zeitliche und konditionelle Herausforderung dar.
Mein Tipp: Bis zur Mittelstation Halsmarter mit dem Skilift fahren, danach die Pistenskitour starten.

---> mehr Infos zur Anfahrt und über das Skigebiet Glungezer.

Skitouren im Karwendelgebiet

Diese 15 Skitouren lohnen sich im Karwendel und den Tuxer Alpen - samt Nachtskitouren

Ausrüstung für Skitouren

LVS, Sonde, Schaufel, Skitourenhose, Tourenski - alles rund um die richtige Skitourenausrüstung

Das lohnt sich im Karwendel im Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge

Das lohnt sich im Karwendel im Winter

Skifahren, Rodeln, Winterwandern im Karwendel und die schönsten Ideen für den Winterurlaub im Karwendelgebirge

Das wäre auch etwas für dich: Entspannung und Genuss im Schnee

So war unser Winter - Wellnessurlaub in Seefeld. Ein Zimmer, wie man es sich in den Alpen wünscht, tolle Saunen, gutes Essen und viele Erlebnisse beim Winterwandern und Skifahren im Schnee. Lies selbst, gleich hier.