Blogheim.at Logo

Wanderrucksack

Was ist ein guter Wanderrucksack?

Auf der Suche nach dem richtigen Wanderrucksack - gebe ich hier meine Tipps
Auf der Suche nach dem richtigen Wanderrucksack – gebe ich hier meine Tipps

Welcher Wanderrucksack?
Egal ob man im Sommerurlaub kleinere Wanderungen auf Almen und Hütten unternehmen möchte oder tagelang beim Wandern ist, ein guter Wanderrucksack erleichtert das Wandern. Oder willst du deine Trinkflasche, Jacke und all den Kram in der Hand tragen? Hier würde ich auch beim Kauf nicht am Geld sparen, nach dem Motto „da habe ich doch noch das Werbegeschenk von …“. Ein guter Wanderrucksack zeichnet sich durch eine angenehme Passform beim Tragen aus, perfekte Träger an der Schulter und eventuell ein Hüftgurt. Dieser verteilt das Gewicht noch mal und du hast noch weniger Last an den Schultern. Auch und möglichst viel Luftzirkulation am Rücken ist sehr angenehm, damit du nicht unnötig am Rücken schwitzen musst.

In den letzten Jahren hat sich bei den Rucksäcken sehr viel getan! Der Standart-30-Liter-Deuter-Rucksack ist Geschichte. Jetzt gibt es deutlich bessere Tragesysteme und viel leichtere Rucksäcke, die deinen Rücken und die oft eh schon verspannten Schultern viel weniger belasten. Nachdem ich so viele Tage im Jahr am Berg bin, weiß ich, wovon ich spreche. Und ich habe auch meinen Rucksackhersteller gewechselt: Zur Zeit hat für mich persönlich Salewa die besten Wanderrucksäcke. Das ist auch ein Grund, warum ich auf Salewa als Sponsor dieses Blog setze: Die Qualität ist spitze und die Produkte perfekt. Mehr dazu hier im Detail:

Kaufberatung Wanderrucksack

Was ist beim Kauf eines Wanderrucksack zu beachten?
Ich würde beim Rucksack-Kauf vor allem nicht auf den Preis schauen. Die günstigen Rucksäcke zum Wandern sparen entweder beim Tragekomfort oder auch beim Material selbst. Und das macht sich langfristig nicht gut! Beim Tragekomfort eines Wanderrucksack solltest du auf gut gepolsterte Träger achten. Schliesslich sind es die Träger auf den Schultern, die das Gewicht vom Rucksack auf deinen Körper verteilen. Wer hier extrem schmale, unpassende oder wenig gepolsterte Schulterträger hat, spürt das Gewicht doppelt. Auch zu breite Träger können unpassend sein und beim Bewegen behindern.

Jeder Hersteller von Wanderrucksäcken hat ein eigenes Verständnis vom Körperbau der Wanderer. Dies zeigt sich zum Beispiel beim Abstand der Träger – also wie weit der linke und rechte Träger voneinander entfernt sind. Wenn z.B. diese Entfernung relativ groß ist, aber man als Wanderer eine eher zierliche Figur und damit schmale Schultern hat, führt dies zum unnötigen Rutschen der Rucksackträger. Auf dem ersten Moment hört sich das banal und unwichtig an. Wenn man aber stundenlang wandert und immer wieder den rutschenden Schulterträger hochziehen muss, dann nervt das.

Je nach Körperbau solltest du auch schauen, ob es einen Hüftgurt gibt oder Schnallen die quer über den Brustkorb verlaufen. Diese „zurren“ die Träger zusammen und so wird das Gewicht des Rucksacks noch mal anders verteilt. Das ist aber individuell sehr verschieden. Ich persönliche brauche werder einen Hüftgurt, noch eine Schnalle vor der Brust. Meine Frau hingegen bevorzugt beides. Da hilft nur Anprobieren, am besten mit etwas Gewicht. Wenn du in einem Geschäft einkaufst, dann lässt sich das sicher bewerkstelligen.

Damenrucksack oder Herrenrucksack?

Damen Rucksack vs. Herrenrucksack
Einige Rucksackhersteller haben sich aber darauf eingestellt und spezielle Damenrucksäcke im Sortiment, schliesslich sind es meist die Frauen, die einen schmalen Körperbau haben. Aber natürlich steht dieser Punkt auch bei durchtrainierten Männern zur Diskussion, die schmale Schultern besitzen. Mir passen die wuchtigen Herrenrucksäcke gar nicht! Zu wenig Schulterbreite…

Frauen und Männer sind aber nicht nur unterschiedlich „breit“. Auch die allgemeine Körperform, wie Hüfte oder natürlich der Brustumfang sind verschieden. Für Frauen können schlecht sitzende Gurte nicht nur für den Rücken ein Problem sein, sondern sie drücken evtl. auch im Brustbereich. Lasst euch da beraten, denn oft fallen diese Dinge erst bei einer längeren Tour auf und dann hat man den Rucksack ja schon. Meine Frau ist nach Jahren mit nicht optimal sitzenden Rucksäcken mit dem Salewa Rucksack Mtn Trainer 22l für Damen endlich zufrieden.

Rucksäcke für Kinder

Auch für Kinder gibt es viele Rucksäcke zur Auswahl. Da müsst ihr als Eltern überlegen, welchen Zweck der Rucksack wirklich hat. Als unsere Kinder kleiner waren, wollten sie bald einen eigenen Rucksack. Da sie aber einfach noch nicht die Ausdauer hatten, haben schließlich wir oft den Kinderrucksack nach einen Teil der Wanderung zusätzlich getragen. Wenn also kleinere Kinder auf einen Rucksack bestehen, dann am besten klein und so leicht wie möglich. Mehr als eine kleine Trinkflasche und eine Mini-Jause muss nicht reinpassen. Für ältere Kinder, die auch gerne längere Touren gehen, evtl. mit einer Übernachtung, lohnen sich dann bessere Modelle, die auch mitwachsen. Dort würde ich auf Träger und Gurte setzten, die sich wirklich über mehrere Jahre verstellen lassen.

Die Rucksacklänge

Ausserdem sollte sich ein guter Wanderrucksack an der Körpergröße anpassen lassen. Wer größer ist, hat eine längere Wirbelsäule und wenn dann der Rucksack nicht richtig sitzt, sind Kreuzschmerzen vorprogammiert. Dies haben aber Rucksackhersteller auch schon erkannt und bieten für besonders große Menschen besondere Rucksäcke an. Für „normal“ große Wanderer haben eigentlich alle Qualitätsrucksäcke der bekannten Outdoorfirmen eine Verstellmöglichkeit der Rucksackrückenlänge.

Für mich der perfekte Wanderrucksack: Die Träger passen sich perfekt an meine Schultern und verteilen das Gewicht ideal
Für mich der perfekte Wanderrucksack: Die Träger passen sich perfekt an meine Schultern und verteilen das Gewicht ideal

Gute Rückenlage – aber nicht zuviel schwitzen

Wie liegt der Wanderrucksack am Rücken?
Beim Tragekomfort ebenfalls ganz wichtig ist der Kontakt zwischen Rücken und Rucksack. Einerseits sollte dieser möglichst gut und nah sein, damit man die Last am Rücken gut kontrollieren kann und nicht das Gewicht den Wanderer „hin – und herschleudert“. Aber je mehr direkten Kontakt der Rucksack hat, desto weniger Luft kommt an den Rücken. Das bedeutet dann einen Hitzestau und Schwitzen. Zuviel Schwitzen wiederum ist im Sommer beim Wandern für den Körper belastend.

Die Hersteller von Wanderrucksäcken haben das individuell gelöst, auch abhängig von der Preisklasse. Bei Rucksäcken ab 80 Euro kann man hier etwas Anständiges erwarten. Bewährt haben sich Wanderrucksäcke, die das Gewicht über eine Art „Netz“ auf den Rücken bringen, durch das aber noch genügend Luft von den Seiten zirkulieren kann. Auch das System zweier Auflageflächen am Rücken, die jeweils links und rechts davon Luft an den Rücken lassen, ist seit Jahren erprobt.

Welcher Wanderrucksack passt für deine Bedürfnisse
Welcher Wanderrucksack passt für deine Bedürfnisse?

Wanderrucksack Größe

Wie groß soll der Wanderrucksack sein?
Nicht zuletzt ist der Wanderrucksack auch in verschiedenen Größen erhältlich. Es gibt kleinere Rucksacke, die rund 20 Liter Fassungsvermögen haben. Die mittelgroßen Rucksäcke haben zwischen 25 und 40 Liter Fassungsvermögen. Dann sind auch noch Rucksäcke mit 50 Litern und mehr erhältlich.

Letztlich hängt es vom einzelnen Wanderer ab, was er alles auf den Berg tragen möchte und wie lange er unterwegs ist. Für Tageswanderungen reicht im Regelfall ein Rucksack mit ca. 30 Litern Fassungsvermögen aus. Oftmals gibt es auch Modelle, die aussen noch Befestigungsmöglichkeiten für Jacken haben. Somit kann man hier noch mehr befestigen, als der Rucksack selbst fassen kann.

Früher habe ich Wanderrucksäcke mit 30 Lieter gehabt. Das ist aber in Wirklichkeit viel zu groß. Bei mir war der Großteil des Rucksacks leer! So habe ich nur unnötig das Gewicht des großen Rucksacks tragen müssen. Meine Wanderrucksack Größe für Tagestouren ist mittlerweile bei rund 25 Liter – und weniger!

Die neuen Jacken sind viel kleiner zum Packen geworden und so brauche ich auch nicht mehr soviel Platz im Rucksack. Aktuell komme ich mit 18 Litern locker aus –> das ist derzeit mein Lieblingsrucksack.

Hier einige gute Modelle:

Rucksack Hüttentour

Wieviel Liter Rucksack für 3 Tage?
Wenn du eine Hüttenwanderung planst und 2-3 Tage von Hütte zu Hütte wandern willst, wie beim Inntaler Höhenweg, beim Adlerweg im Karwendel oder der Wettersteingebirge Hüttentour, reichen 20 Liter Fassungsvermögen nicht aus. Zu groß sollte dein Wanderrucksack beim Hüttenwandern aber auch nicht sein, das Gewicht am Rücken schwächt dich unnötig.

Für mehrtägige Hüttenwanderung mit Übernachtung auf der Hütte empfehle ich einen 30 Liter Wanderrucksack, vielleicht ein paar Liter mehr. Aber keinesfalls über 40 Liter. Das ist ideal für deine Rucksack Hüttentour!

Dazu gleich hier die aktuellen Modelle:

Wanderrucksack mit Innenfächern

Luxus Wanderrucksack oder Basis Rucksack
Die Ausstattung der Wanderrucksäcke variiert und hier kommt es auf deinen Geschmack an. Ob man ein eigenes Fach für den Schlüssel oder Geld braucht, muss jeder selbst wissen. Gleiches gilt für kleine Taschen am Brustgurt oder Hüftgurt. Ein Hüftgurt an sich ist sicherlich empfehlenswert, weil man dadurch das Gewicht vom Rücken nehmen kann und über die Hüfte einen Teil trägt – bei entsprechend guter Polsterung, womit wir wieder beim Preis der Wanderausrüstung wären.

Rucksack Winterwandern

Ein extra Rucksack für den Winter!
Wenn du speziell einen Rucksack zum Winterwandern oder gar zun Schneeschuhwandern suchst, solltest du auf die Befestigungsmöglichkeiten von Schneeschuhen achten. Es gibt Rucksäcke, die aussen spezielle Riemen haben, wo man die Schneeschuhe komfortabel befestigen kann. Leider sind diese Rucksäcke aber meist nicht so gut geeignet für den Sommer, weil die Belüftung am Rücken nicht so gut ist – im Winter braucht man dies ja nicht, aber im Sommer, wäre eine gute Belüftung sicherlich empfehlenswert. –> mehr Tipps für deine Wanderausrüstung und die Packliste für deinen Rucksack auf der Hüttentour! Außerdem kannst du hier meine Empfehlungen für Grödel lesen. Sie bewahren dich im Winter vor dem Ausrutschen im Schnee und auf Eis.

Die meistgestellten Fragen zum Thema Wanderrucksack

Welche Größe sollte der Wanderrucksack haben?

Die Größe deines Wanderrucksacks hängt von deiner Wanderung ab. Bei einer Tagestour reicht im Regelfall ein Rucksack mit 18 bis 25 Litern Größe. Wenn du mehrere Tage unterwegs bist, brauchst du mehr Stauraum. So würde ich dir bei einer drei-tägigen Hüttenwanderung einen Rucksack mit rund 30 Litern empfehlen. Größer sollte er nicht sein, sonst wird er unnötig schwer.

Welches ist der beste Wanderrucksack?

DEN besten Wanderrucksack gibt es nicht! Es gibt spezielle Damen Wanderrucksäcke, die der Anatomie der Frauen gerecht werden – schmale Schultern etc. Für Herren gibt es entsprechend Herren Wanderrucksäcke, deren Schultergurte einen größeren Abstand haben. Außerdem hat jeder Rucksack-Hersteller sein eigenes Tragesystem. Ich war früher ein echter Deuter Fan. Mittlerweile hat Salewa aber diese Rucksäcke deutlich überholt. Schau hier und mach dir selbst ein Bild, das ist mein Lieblingsrucksack.

Wieviel kostet ein guter Wanderrucksack?

Je nach Hersteller und Größe ist der Preis für einen Rucksack zum Wandern unterschiedlich. Zwischen 80 Euro und 100 Euro sind heute Wanderrucksäcke mit einer Größe von bis zu 30 Liter zu kaufen.

Wanderrucksack Tipps merken

Merk dir diese Tipps mit einem Pin bei Pinterest, dann findest du meinen Beitrag schnell wieder bei deiner nächsten Urlaubsplanung oder der Planung für den schönsten Ausflug in die Berge! Gefällt das auch deinen Freunden? – dann teil den Beitrag über Facebook. Sie werden es dir danken… Du kannst diesen Beitrag auch als Email oder WhatsApp verschicken – einfach auf die Symbole unter den Bildern klicken.

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Bereits 3 Mal geteilt!