Karibik der Alpen

Fröhliche Ferienwohnung

Alpenwelt Karwendel

Corona im Karwendel

previous arrow
next arrow
Slider

Skitour Hochplatte

Die Hochplatte Skitour

Von Achenkirch führt die Skitour mit diesem Blick auf Guffert und Rofangebirge hinauf
Von Achenkirch führt die Skitour mit diesem Blick auf Guffert und Rofangebirge hinauf

Das erste Mal mit Ski vom Achensee auf die Hochplatte
Schon länger habe ich mir die Skitour in Achenkirch über die Falkenmoosalm auf die Hochplatte im Karwendelgebirge vorgenommen. Heute ist der Tag, an dem ich die Skitour am Achensee endlich machen kann.

Gleich vorweg: Der Blick auf den See an sich ist bei dieser Skitour nicht so toll wie bei meiner Skitour auf den Bärenkopf – das Panorama war schon etwas Besonderes. Auf der Hochplatte schaue ich dafür über mehr Karwendel – Gipfel und ein Zipfel vom Achensee gibt es vom Gipfelkreuz auch zu sehen. Lohnt sich aber trotzdem!

Skitour Achenkirch

Die Skitour auf die Hochplatte startet in Achenkirch
Für alle Skitourengeher, die aus Bayern kommen, verkürzt sich bei der Skitour auf die Hochplatte die Anreise um einige Kilometer. Du musst nicht erst einmal rund um den Achensee fahren, sondern erreichst via Tegernsee vom Achenpass kommend hinter Achenwald gleich am Ortsbeginn von Achenkirch den Parkplatz rechts von der Bundesstraße.

Hier ist der Start der Skitour ins Karwendel. Schnell noch einen Parkschein lösen und los geht es entlang der schmalen Bergstraße. Sie ist die Zufahrt für die wenigen Wohnhäuser oberhalb. An der Seite sind schon Spuren im Schnee.

–> zur Orientierung, das ist der Parkplatz in Achenkirch

Mit Tourenski zur Falkenmoosalm

Die erste Etappe der Skitour im Karwendel: Zur Falkenmoosalm
Diesen folgend geht es zu einem Umkehrplatz, wo rechts die Forststraße zur Falkenmoosalm führt. Im Sommer ist das eine beliebte Strecke zum Mountainbiken. Jetzt ist Winter liegt hier der Schnee, die Straße wird nicht geräumt. Links schaue ich hinüber zum Rofangebirge und wenn ich mich umdrehe sehe ich den steilen Zahn – den Guffert.

Danach führt die Skitourenspur in den Wald hinein. Das landschaftlich langweiligste Stück der Skitour beginnt. Durch den Bergwald geht es zuerst auf dem Forstweg – und dann alternativ auf dem Steig zur Falkenmoosalm hinauf.

Meine Hochplatte Skitour

Auf dem Steig oder der Forststraße zur Falkenmoosalm?
Ich entscheide mich für den Steig, weil die Wegdistanz sowieso relativ groß ist, im Vergleich zu den wenigen Höhenmetern. Die Forststraße hätte zwar mehr Ausblick in Richtung Blauberge, aber diesen Blick hebe ich mir für den Rückweg ins Tal auf.

Auf dem Falkenmoossteig kommen dann auch ein paar Höhenmeter, aber nicht sehr steil. Allerdings ist im oberen Bereich der Weg im März schon etwas aper, das Schmelzwasser läuft über den Steig ins Tal – daher werde ich den Rückweg über die Forststraße fahren.

Skitour von der Falkenmoosalm auf die Hochplatte

Das Zwischenziel der Skitour im Karwendel: Die Falkenmoosalm
Das Zwischenziel der Skitour im Karwendel: Die Falkenmoosalm
Der letzte Anstieg auf den Gipfel der Hochplatte im Karwendel
Der letzte Anstieg auf den Gipfel der Hochplatte im Karwendel

Mit Tourenski über die breite Wiese auf die Falkenmoosalm
Die Forststraße erreiche ich auch bald – die Straße und der Steig führen zusammen. Nun öffnet sich der Wald und die breite Wiese der Falkenmoosalm liegt vor mir. Bei schönen Schneeverhältnissen ist das eine super Abfahrt.

Heute wird es nichts, der Schnee ist schon zu weich. Nach knapp 450 Höhenmetern stehe ich bei den Hütten der Falkenmoosalm. Im Sommer ist das Vieh hier oben, im Winter alles fest verschlossen.

Skitour Hochplatte

Skitour von der Falkenmoosalm auf die HochplatteVorbei an den Holzhütten steige ich von der Falkenmoosalm auf die Hochplatte hinauf. In angenehmer Steigung suche ich mir meine Spur durch den lichten Bergwald. Anhand der Abfahrtsspuren – und der Beschilderung des Sommerwegs zum Wandern finde ich den Weg hinauf. Ich erreiche den Sattel und habe dort schon einen Eindruck vom Panorama das mich am Gipfel erwarten wird.

Bei den letzten Höhenmeter heißt es aufpassen. Zum Gipfelkreuz geht eslinks in einen Hang hinein. Im Frühling und bei schlechter Lawinensituation ist das gefährlich (die Lawine am Hang davor ist schon im Tal). Ich entscheide mich daher für das kurze aber sehr steile direkte Wegstück, das festgefroren ist. Ein Stück mit Ski, ein Stück zu Fuß komme ich am Gipfelplateau an. Die letzten Meter lassen sich wieder mit Ski an den Füßen gehen. Ich stehe nach rund 2 Stunden auf dem Gipfel und bin beeindruckt.

—> Schau dir diesen Ausblick an, unbeschreiblich:

Bewertung Skitour Hochplatte

Lohnt sich die Skitour auf die Hochplatte?
Unbedingt, viel zu lange habe ich mir diese Skitour ausgespart. Eine technisch leichte Skitour mit umfangreichen Ausblick Links von mir das Rofan, vor mir sehe ich das Karwendelgebirge.

Gut 5 Kilometer ist der Aufstieg lang mit 920 Höhenmeter. Hinunter folge ich der Aufstiegsspur. Unterhalb der Falkenmoosalm nehme ich dann aber den Weg auf der Forststraße zurück nach Achenkirch. Sonst müsste ich am Steig bei den aperen Stellen die Tourenski ausziehen.

—> hier habe ich noch mehr tolle Skitouren in Tirol für dich und das sind die besten Skitouren am Achensee!

Lust bekommen auf einen Skitourenurlaub in der Gegend? Das sind empfehlenswerte Hotels am Achensee.