Fröhliche Ferienwohnung

Alpenwelt Karwendel

Corona im Karwendel

previous arrow
next arrow
Slider

Training Hüttentour

Welches Training für die Karwendeltour?

Unsere Tipps zum Trainieren und Vorbereiten der Karwendeltour
Hier schreiben wir über die körperliche Vorbereitung der Hüttenwanderung im Karwendel. Wer die Karwendeltour wandern möchte, ist 3 Tage oder 4 Tage hintereinander in den Bergen unterwegs. Jeden Tag sind es je nach Etappe 4-5 Stunden zu wandern. Nötig ist dafür eine gute Ausdauer und ein bisschen Wandertraining. Das sollte man vorher trainieren.

Wie für die Karwendeltour trainieren?

Wer in den Bergen wohnt, wird ohnehin vor der Karwendeltour wandern gehen. Alle, die in der Stadt oder auf dem flacheren Land wohnen, sollten 6-8 Wochen vor der Hüttenwanderung zum Trainieren anfangen. Zwei Dinge braucht man zum Hüttenwandern: Kondition und Muskeln, die man beim Wandern braucht. Angefangen von Muskeln am Fuß, den Beinen bis hin zum Oberschenkel und dem Oberkörper, der den Rucksack tragen muss.

Trainieren kann man die Muskeln für eine Wanderung von Hütte zu Hütte am besten durchs Wandern selbst. Also die Wochen vor der Tour für Wanderungen nutzen – und wenn nicht in den Bergen möglich, dann am flachen Land gehen. Selbst flache Wandertouren mit 20 Kilometern fördern die Kondition. Durch die Länge der Wanderung werden auch die Muskeln trainiert. Ideal ist, zweimal pro Woche zu wandern.

Je nach anfänglichen Kondtionsstand sollte man mit weniger Kilometern Trainingsstrecke anfangen. Vielleicht in der ersten Woche zweimal 5 Kilometer und bis zur letzten Woche vor der Karwendeltour zumindest einmal 20 Tageskilometer gehen. Wenn es möglich ist, ein paar Höhenmeter einzubauen ist das gut. Wenn dies nicht geht, reichen aber auch die Entfernungskilometer in guter Geschwindigkeit zu trainieren. Das sollte aber genügen.

Mit Wanderausrüstung für die Hüttenwanderung trainieren

Das ist sehr wichtig: Die Sachen, die man bei der Karwendelwanderung anziehen möchte, sollte man bereits bei der Vorbereitung tragen. Angefangen von den Wanderschuhen, bis hin zur Wanderhose, der Wanderjacke und vor allem dem Rucksack. Am Anfang des Wandertraining trägt man Hose, Jacke und Wanderschuhe. Ab der Mitte ödes Trainings unbedingt mit dem Rucksack wandern und diesen ruhig auch einmal mit dem Gewicht füllen, das man auf der Wanderung von Hütte zu Hütte tragen muss.

Orientierung per Wanderkarte

In den Bergen ist die Orientierung wichtig. Wer nicht gewohnt ist, anhand einer Wanderkarte zu gehen, sollte sich das vorher anschauen und am besten in einem bekannten Gelände ausprobieren. Die letzte Wanderung in den Alpen auf der Wanderkarte verfolgen. Und zur Vorbereitung zu Hause am besten vorab diese Karwendel Wanderkarte bestellen und zu Hause in Ruhe die Distanzen der einzelnen Hütten anschauen. So kann man sich vor der einzelnen Etappe ansehen, wie die Route verläuft.

Wichtig zu wissen: Die Packliste für die Karwendeltour.

–> such dir eine aus: Die schönsten Hüttentouren!