Achensee Sommer Tipps

die schönsten seen

previous arrow
next arrow
Slider

Walderalm Schneeschuhwandern

Unsere Schneeschuhwanderung auf die Walderalm

Der Schneefall war bei der Walderalm besonders dicht, aber schön war es trotzdem.
Der Schneefall war bei der Walderalm besonders dicht, aber schön war es trotzdem.
Auf der Schneeschuhwanderung zur Walderalm sind wir am geschmückten Weihnachtsbaum vorbei gekommen
Auf der Schneeschuhwanderung zur Walderalm sind wir am geschmückten Weihnachtsbaum vorbei gekommen

Was tun bei Schneefall im Karwendel?
Heute war einer der Tage, an dem viele daheim im warmen Wohnzimmer sitzen bleiben: Draußen war es ein paar Grad unter Null, frische Schneeflocken fielen vom Himmel. Wir wollten nicht daheim bleiben, sondern den Neuschnee genießen.

Was tun? – Schneeschuhwandern. Gerade wenn es Pulverschnee hat, ist das Schneeschuhwandern besonders toll. Als Ziel für die Schneeschuhwanderung haben wir uns die Walderalm herausgesucht.

Start der Schneeschuhwanderung in Gnadenwald

Wo beginnt die Schneeschuhwanderung in Gnadenwald?
Aus dem Inntal fahren wir bei Hall in Tirol ab, an der historischen Stadt Hall vorbei und hinauf in die Berge des Karwendel. Wir wollen nach Gnadenwald. Hier auf rund 900 Metern im Ortsteil St. Michael beginnt für uns die Schneeschuhtour. Im Sommer waren wir schon öfter hier. So kennen wir den Weg, den wir nun in der verschneiten Winterlandschaft gehen. Zum Parken gibt es direkt an der Straße zwischen Gnadenwald und Terfens gebührenpflichtige Parkplätze.
—> zur Orientierung hier die Google Karte mit dem Walderalm Parkplatz

Schneeschuhwanderung Walderalm

Von Gnadenwald schneeschuhwandern ins Karwendel
Beim Parkplatz gehen wir die ersten Meter noch ohne Schneeschuhe. Wir orientieren uns bergwärts, vorbei an den Häusern und in den Bergwald hinein. Hier unten seht ihr auch noch zum Einstieg das Wanderschild mit dem Ziel „Walderalm“. Danach kommen keine Schilder mehr. Auf dem Sommerweg wandern wir hinauf. Mit zunehmender Höhe nimmt die Schneehöhe im Karwendelgebirge zu und wir ziehen unsere Schneeschuhe an.

Auf dem breiten Waldweg führt uns die Schneeschuhwanderung in vielen Kurven hinauf. So wird es nicht wirklich steil, dafür verlängert sich der Weg mit jeder Serpentine. Für Einsteiger ist die Schneeschuhwanderung somit gut, weil man nicht soviel Kraft für steile Steigungen braucht, dafür die entsprechende Ausdauer für die Weglänge. Aber das ist einfacher, als wenn man im steilen Gelände mit den Schneeschuhen einsinkt und sich dann hinaufkämpfen muss. 

Schaut euch mal die tolle Stimmung vom Schneeschuhwandern an:

Im frischen Schnee zur Walderalm wandern

Im Schneetreiben schneeschuhwandern im Karwendel

Nach rund 2 Stunden kommen wir bei der Walderalm an. Das letzte Stück war dann doch steiler, aber in Ordnung. Über den freien Almenhang tippeln wir mit den Schneeschuhen zum Kreuz der Walderalm. Die Hütten sind nicht weit, aber bei dem starken Schneefall fast nicht zu sehen. Die Stimmung ist aber wunderbar.

Winterwonderland im Karwendel

Eigentlich ist die Schneeschuhwanderung zur Walderalm bei Neuschnee ideal. Wenn nämlich die Sonne scheint, habt ihr zwar einen wunderbaren Ausblick auf das Karwendel. Aber diese Seite der Berge liegen in der Sonne, sie kommt voll hinein in das Karwendelgebirge und der Schnee taut schnell. Das Ende vom Winterwonderland.

Die rund 600 Höhenmeter könnt ihr auf dem gleichen Weg hinunter gehen. Wenn viel Schnee ist, lohnen sich oben unterhalb der Walderalm die kleinen Abkürzer durch den Wald. Sie werden auch im Sommer als Weg begangen. So schaut es übrigens im Sommer hier oben auf der Walderalm aus.

Winter auf der Walderalm

Zufrieden sind wir an diesem Tag wieder im Tal angekommen. Schön war die Schneeschuhwanderung. Wenn du es auch mal probieren magst: So geht schneeschuhwandern und hier habe ich einen Blogpost über die Ausrüstung zum Schneeschuhwandern

—> Wenn nicht soviel Schnee liegt, könnt ihr diese Tour ideal als Winterwanderung machen!