Siegfried Rauch aus der Bergdoktor Serie im Interview

"Ich kann mir keinen besseren Beruf vorstellen" - Fragen an Hauptdarsteller Siegfried Rauch
Schon in der Serie "Wildbach" haben Sie den Leiter der Bergwacht am Drehort im Alpbachtal nahe dem Karwendel gespielt und so ist Ihnen die Bergwelt sehr vertraut. Wie war das, als die Anfrage kam, den alten "Bergdoktor" zu spielen?

Ich habe mich sehr gefreut. Ich habe auch noch zwei weitere Filme in den Bergen gedreht und kenne mich also ganz gut aus. Die ersten zwei, drei Bücher haben mir sehr gut gefallen, also ist es mir sehr leicht gefallen, ja zu sagen zur Rolle des alten Bergdoktors. Außerdem ist es schön, einmal nicht so weit weg zu fahren für die Arbeit, wie es für das "Traumschiff" immer erforderlich ist. Etwas Besonderes ist auch das Zusammenspiel zwischen einem jungen, modernen Arzt und Deutschen aus Amerika und einem alten, eingefleischten Mediziner, der schon ewig dort ist, seine Patienten alle gut kennt – die Unterschiede zwischen dem alten und dem jungen Arzt sichtbar zu machen, sie überzeugend zu spielen, ist sehr reizvoll.

Der Traumschiff-Kapitän hat die ganze Welt gesehen, der Bergdoktor ist selten aus seinem Dorf hoch oben in den Bergen herausgekommen. Welche Welt ist dem weit gereisten und welterfahrenen Schauspieler Siegfried Rauch vertrauter?

Mir persönlich ist natürlich die Bergwelt vertrauter, weil ich dort aufgewachsen bin. Aber es ist nicht so, dass es beim "Traumschiff" nicht auch gewisse Vertrautheiten gäbe. Wenn ich auf das Schiff komme, habe ich das Gefühl, ich käme nach Hause. Ich spiele inzwischen seit zehn Jahren den Kapitän. Wenn wir dann auf einer Reise nach Ushuaia kommen, das ist die südlichste Stadt der Welt unten an der Südspitze Argentiniens, gehe ich immer in dasselbe Restaurant und sitze dort auch immer am selben Tisch – das gibt mir auch das Gefühl, zu Hause zu sein. Oder in Südvietnam – da gehen meine Frau und ich immer in ein Restaurant, das heißt Little Italy und liegt direkt am Strand. Mit dem Inhaber sind wir einmal ins Gespräch gekommen, seither gehen wir immer wieder dorthin und fühlen uns dort wie zu Hause.

Was beinhaltet der Begriff Heimat für Sie?
Heimat ist für mich das Leben hier in der Gegend, aus der ich komme. Das ist für mich gar nicht wegzudenken – Garmisch, die Schule, Murnau als der nächst größere Ort – und diese Landschaft, die ich woanders immer vermissen würde, die Leute, ihr Humor, die Sprache, die Gräber der Eltern. Ich kann mir nicht vorstellen, hier wegzugehen. Selbst in Australien sind sie happy, wenn sie Deutsche sehen! Die scheinen ständig Heimweh zu haben. Sie haben keine eigene Tradition. Das ist mir auch in Neuseeland sehr abgegangen, dort ist keine Kirche älter als 150 Jahre – eine neue Welt ohne Traditionen. In Auckland z. B. gibt es ein Hofbräuhaus, aber das ist nur eine Imitation, ohne Atmosphäre. Das macht mich traurig.

Wollten Sie immer Schauspieler werden oder war auch der Mediziner einmal Ihr Traumberuf?
Mediziner zu sein, ist ein Traum – wenn man es kann. Ich kann es nicht, da ich kein Blut sehen kann. Es gab schon Situationen, in denen ich geholfen habe – wenn Not am Mann ist, vergisst man das, aber bei meiner eigenen Untersuchung kann ich das nicht ab. Ich habe auch schon einmal einem Kind auf die Welt geholfen – aber ein Traumberuf? Ich kann mir keinen besseren Beruf vorstellen als den des Schauspielers. Die Hauptsache ist für mich, die Menschen zu erfreuen.

Was ist aus Ihrer Sicht das Sehenswerte an dieser neuen Verfilmung des "Bergdoktors"?
Es wird den Zuschauern eine wirklich sehenswerte Landschaft am Bergdoktor Drehort geboten. Beim Zuschauen stellt man fest, die Menschen, die hier leben, sind verwurzelt in dieser großartigen Landschaft. So ein Bergdoktor muss sie auch ganz anders behandeln als die Menschen in der Stadt. Er kommt viel näher an den einzelnen Menschen heran.
(Quelle: ZDF, Interview: Karin Jensen)

Biographie von Siegfried Rauch (Dr. Roman Melchinger)
Siegfried Rauch wurde 1932 in Landsberg/Lech geboren. Er studierte zunächst Architektur, später Theaterwissenschaften und absolvierte dann ein Schauspielstudium. Sein erstes Theaterengagement erhielt er 1958 in Bremen, danach folgten Bühnen in München, Hamburg und Berlin. Auch das Fernsehen entdeckte den markanten blonden Mimen bald, und Verpflichtungen für Kinoproduktionen ließen nicht lange auf sich warten.

Nach den deutschen Filmen wie "Der Mönch mit der Peitsche" (1967) und "Kommissar X – Drei blaue Panther" (1967) folgten bereits zu Beginn der 1970er Jahre internationale Produktio-nen. Zu den herausragenden Rollen gehörte 1970 die des Captain Oskar Steiger in "Patton – Rebell in Uniform" – der Film erhielt acht Oscars – und die des Rennfahrers Erich Stahler in "Le Mans" (1971) an der Seite von Steve McQueen. Dem deutschen Publikum wurde Siegfried Rauch vor allem auch durch Fernsehserien bekannt, wie etwa in den 1970er Jahren "Es muss nicht immer Kaviar sein" nach dem gleichnamigen Roman von Johannes Mario Simmel.

In den 1980er Jahren war es dann unter anderem die Serie "Eine glückliche Familie", die – als Familienvater an der Seite von Maria Schell – seine Popularität mehrte. 1993 trat er in der Serie "Wildbach" als Chef der Bergwacht auf, bis er 1999 dann das Ruder in der ZDF-Reihe "Das Traumschiff" als Kapitän Fred Paulsen übernahm. Doch auch der Theaterbühne wurde Rauch während seiner Karriere nie untreu. Auch als Sänger hat sich Siegfried Rauch einen Namen gemacht: Zusam-men mit Martin Böttcher und dessen Orchester veröffentlichte er 1979 die LP "Mich stört der Regen nicht" und gab anschließend die Single "Der Mann in den Bergen" heraus. 1981 ging er unter die Schriftsteller und brachte das Buch "Es muss nicht immer Steak sein. Meine besten Rezepte aus aller Welt" auf den Markt.

Film und Fernsehen – eine Auswahl:
1965 "Undine", Kino, Regie: Peter Beauvais
1967 "Der Mönch mit der Peitsche" Kino, Regie: A.Vohrer
1970 "Patton – Rebell in Uniform" ("Patton"), Kino, Regie: Franklin F. Schaffner 1971 "Le Mans", Kino, Regie: Lee H. Katzin
1974 "Der Jäger von Fall", Kino, Regie: Harald Reinl
1976 "Der Adler ist gelandet" ("The Eagle Has Landed"), Kino, Regie: John Sturges
1980 "The Big Red One", Kino, Regie: Samuel Fuller
1989 "Mrs. Harris fährt nach Monte Carlo", Regie: Franz-Josef Gottlieb
1990 "Feuer, Eis & Dynamit" ("Fire, Ice & Dynamite"), Kino, Regie: Willy Bogner 1997 "Das Traumschiff – Karibik", ZDF, Episodenrolle Regie: Michael Steinke seit 1999 "Das Traumschiff", ZDF, Hauptrolle "Der gerade Weg", Regie: Erich Neureuther "Morgen gehört der Himmel dir", Regie Ute Wieland
2000 "Rosamunde Pilcher: Der lange Weg zum Glück", ZDF, Regie: Dieter Kehler "Dir zu Liebe", ZDF, Regie: Hans Werner
2001 "Geregelte Verhältnisse", Regie: Kurt W. Oehlschläger "Sommerwind", Regie: Werner Siebert "Duell am Abgrund – Die Bergwacht im Einsatz", ZDF, Regie: Stefan Klisch
2002 "Utta Danella – Die Hochzeit auf dem Lande", Regie Gloria Behrens
2004 "Am Kap der Liebe", Regie: Udo Witte "Liebe geht durch den Magen" ("Mai storie d'amore in cucina"), Regie: Giorgio Capitani, Fabio Jephcott
2005 "Die Geierwally", Regie: Peter Sämann "Inga Lindstöm – Sprung ins Glück", ZDF, Regie: Heidi Kranz "Der Ruf der Berge", Regie: Bettina Braun
2006 "Rosamunde Pilcher: Land der Sehnsucht", ZDF, Regie: Dieter Kehler "König der Herzen", Regie. Helmut Förnbacher "Die Landärztin – Diagnose Tollwut", Regie: Peter Sämann "Liebe auf vier Pfoten", Regie: Markus Bräutigam "Kurhotel Alpenglück", Regie: Peter Sämann
2007 "Der Bulle von Tölz – Krieg der Camper", Regie: Wolfgang F. Henschel "Das Geheimnis meiner Schwester", Regie: B.Woernle "Kreuzfahrt ins Glück – Hochzeitsreise nach Burma", ZDF, Regie: Hans-Jürgen Tögel "Kreuzfahrt ins Glück – Hochzeitsreise nach Neuseeland", ZDF, Regie: Hans-Jürgen Tögel "Der Maulbeerbaum", Regie: Peter Weissflog "Die Landärztin – Aus heiterem Himmel", "Die Landärztin – Der Vaterschaftstest", Regie: Peter Sämann "Der Ruf der Berge – Schatten der Vergangenheit", Regie: Karsten Wichniarz "Das Wunder der Liebe", Regie: Thomas Jacob
2008 "Kreuzfahrt ins Glück – Hochzeitsreise nach Arizona", ZDF, Regie: Hans-Jürgen Tögel "Die Landärztin – Ein neues Leben", Regie: P.Sämann "Bauer sucht Stewardess" (AT), Regie: Uwe Wilhelm

TV-Serien – eine Auswahl:
1972 "Lawinenpatrouille", Regie: Thomas Metzger
1977 "Es muss nicht immer Kaviar sein" (11 Folgen), ZDF, Regie: Thomas Engel 1980 "Mein Freund Winnetou" ("Winnetou le mescalero"), Regie: Marcel Camus 1981 "Barriers", Regie: Bob Hird u. a. 1983 "Kiwi – Abenteuer in Neuseeland" ("The flying Kiwi") (8 Folgen), ZDF, Regie: diverse
1983 - 1985 "Unsere schönsten Jahre" (10 Folgen), ZDF, Regie: Franz Geiger 1986 "Irgendwie und sowieso" (4 Folgen), Regie: F.X.Bogner
1987 - 1991 "Die glückliche Familie" (28 Folgen),
1993 - 1997 "Wildbach", Regie: diverse.
1998 "SOKO 5113 – Ein Mord wie in Palermo", ZDF, Regie: Stefan Klisch
2000 - 2003 "Bei aller Liebe" (42 Folgen), Regie: diverse
2002 "Eva – ganz mein Fall" (6 Folgen), ZDF, Regie Stefan Bartmann
2008 "Der Bergdoktor", ZDF, Regie: Axel de Roche

Das lohnt sich im Karwendel im Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge

Das lohnt sich im Karwendel im Winter

Skifahren, Rodeln, Winterwandern im Karwendel und die schönsten Ideen für den Winterurlaub im Karwendelgebirge

Gefällt es dir hier? - deine Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 




Blogheim.at Logo

Die Google Empfehlung für´s Karwendel: