Corona im Karwendel

Liebe Karwendel-Freunde,
ich wollte eigentlich keinen Beitrag zum Corona Virus schreiben. Die Medien sind ohnehin voll mit aktuellen Nachrichten, Hiobsbotschaften und Bildern von Unbesorgten. Über eine Woche habe ich mich zurück gehalten - und nun tue ich es doch, ich schreibe darüber. Warum? Weil ich meine Gedanken mit euch teilen möchte und auch Frust los werden will.

Fakt ist: Viele wollten von mir wissen, wie es im Karwendel gerade ist und welche Straßen offen sind. Aktuell ist keine Reisezeit! Bitte denkt nicht daran, in der aktuellen Situation einen Ausflug ins Karwendelgebirge zu unternehmen. Warum? Das möchte ich hier zeigen und an viele appellieren, sich das kurz durchzulesen, darüber nachzudenken - und es auch in den sozialen Medien zu teilen.


Rasante Verbreitung in Europa - mit tödlichen Folgen

Auch wenn viele Menschen immer noch nicht den Ernst der Lage erkannt haben, die Auswirkungen sind verheerend. Es geht nicht nur um dich! Es geht um deine Familie, Freunde und um alle, die dir dein Leben ermöglichen. Das sind auch Menschen aus der Riskogruppe. Während man vor einigen Tagen nur von den Alten und Vorerkrankten als Riskogruppe gehört hat, sind es nun auch 20 Jährige, die mit Corona im Krankenhaus liegen. Und laut den Medizinern tragen viele gesunde junge Menschen den Virus in sich und verbreiten ihn.

In Italien ist es am schlimmsten - dort starben letzte Woche von einem Tag auf den Anderen mehr als 600 Menschen! Die Angehörigen können sich aufgrund der Anstekungsgefahr nicht einmal persönlich verabschieden. Unvorstellbar schlimm. Hier erfährst du die Situation in Italien.

So stark wächst Corona

Wenn du jetzt aber glaubst, Italien ist weit weg. Das stimmt nicht. Ich würde sagen, Italien ist der Situation in anderen Ländern zeitlich vorraus. Die große Welle steht noch an - und wenn wir uns nicht weiter einschränken, wird sie schlimmer sein als in Italien. Daher meine Bitte: KEINE sozialen Kontakte, die nicht nötig sind.

Auch in Deutschland breitet sich das Virus rapide aus:

Wie lange willst du isoliert leben?
Je mehr Menschen sich an die Vorgabe halten, möglichst wenige soziale Kontakte zu pflegen, desto schneller werden wir das Virus in den Griff bekommen. UNVERSTÄNDLICH ist mir, wie man sich jetzt in öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen kann oder sich gar mit Freunden auf einen Kaffee trifft. Noch vor wenigen Tagen habe ich in den sozialen Medien die Bilder in München gesehen, wo das Leben in der Fußgängerzone praktisch unvermindet weiter gegangen ist. Wenn wir uns nicht ALLE einschränken, wird sich das Virus weiter ausbreiten und es wird noch länger dauern, bis wir uns wieder alle normal bewegen dürfen.

Keine Krankenhausbetten unnötig blockieren
Schränke bitte auch deine Outdooraktivitäten ein. Selbst der Alpenverein bittet seine Mitglieder auf Bergtouren zu verzichten. Warum? Damit wird das Risiko eines Bergungseinsatzes vermindert. Die Rettungskräfte werden derzeit für die Corona-Kranken benötigt. Das trifft auf auch die Krankenhausbetten zu: Nach Möglichkeit sollen aktuell keine Betten von Freitzeitsportlern unnötig blockiert werden.


Wie ist die aktuelle Lage bei uns?
- hier der Newsticker für Bayern
- hier die aktuelle Entwicklung in Tirol

Was kommt danach?
Keiner weiß genau, was auf uns alle zukommt. Wie auch immer die Welt nach Corona aussieht, es wird weiter gehen. Vielleicht etwas anders, als wir es uns jetzt vorstellen können. Vor drei Monaten hätte sich keiner im Traum ausmalen können, in welcher Situation wir derzeit sind. Wie sollen wir also jetzt wissen, wie es in 3, 6 oder 9 Monaten sein wird? Wir werden uns mit den Folgen der Corona Krise beschäftigen müssen.

 

Es gibt aber auch eine Zukunft


Sicher ist auch: Nach der Zeit der Isolierung werden wir wieder hinaus wollen in die Natur. Rauf auf die Berge, in die sauberen Seen - das Karwendel erleben. Lass deinen Kopf nicht hängen, nutze die Zeit, jetzt schon Pläne für die Zeit danach zu machen! Richte den Blick auf die Zukunft - und lenke dich meinetwegen auch ein bisschen ab, mit schönen Bildern aus dem Karwendel - aber bitte nicht vor Ort!

Bestellt euch Prospekte, macht meinetwegen eure Reiseplanung und bucht eure Traumreise ins Karwendel gleich dann, wenn sich die Situation entspannt hat. Bis dahin ist Besonnenheit und Disziplin gefragt und KEIN BESUCH IM KARWENDEL. Danke.

Gemeinsam schaffen wir es
Der Reiseblogger


Inspiration für die Zeit nach Corona

--> die schönsten Seen für den Sommer 2020

Gefällt es dir hier? - deine Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
6 Bewertungen
100 %
1
5
5
 




Blogheim.at Logo

Die Google Empfehlung für´s Karwendel: