Latschen und Kiefern im Karwendel

So schauen die Latschen aus - sehr verbreitet im Karwendel

Welche Baumarten dominieren das Karwendelgerbirge?
Gerade das Karwendel rund um die Eng mit dem großen Ahornboden ist international bekannt für das große Vorkommen des Bergahorn. Es gibt aber noch eine Baumart, die starke verbreitete Baumart: Die Tiroler nennen sie Latsche, in Bayern wird von der Kiefer oder gar Föhre im Volksmund gesprochen. Nachdem rund 17% des Naturpark Karwendel von der Latsche bewachsen sind, stellen wir sie hier vor. Auf die Latsche gestossen sind wir übrigens, weil man daraus auch gut einen Schnaps oder Likör herstellen kann.

Das sagen die Naturparkranger über die Latschen
Der Naturpark Karwendel informiert folgendermassen über die Latsche: "Die Latsche (Pinus mugo) auch Legföhre, Krüppelkiefer oder Zunter genannt, tritt in unterschiedlichen Erscheinungsformen auf. Im Naturpark Karwendel ist sie mit zwei Unterarten vertreten. Im Naturpark Karwendel kann die Latsche mit ca. 17% Bedeckung durchaus als landschaftsprägend bezeichnet werden. Ganze Hangbereiche, kleinere Taleinschnitte sowie Lawinenstriche und –rinnen sind mit ihr bedeckt. Letztere muss sie sich nur mit der Grünerle teilen. Für alle anderen Baumarten ist die dortige Besiedelung nicht möglich. Die großen Latschenflächen sind insbesondere im Herbst wichtige Nahrungsquellen für Vögel. Naturkundlich sehr bedeutend sind auch die Übergangsbereiche zwischen Latschen und offenen Almflächen. Einige Tierarten wie beispielsweise das Birkhuhn oder die Ringdrossel haben genau dort ihren Lebensraum.
Die Spirke (Pinus mugo ssp. uncinata) oder aufrechte Latsche

Die Spirke ist eine Schwesternart der „normalen“ Latsche und verfügt über einen aufrechten Wuchs. Von der weit häufiger vorkommenden Wald-Kiefer unterscheidet sie sich u.a. durch den dunklen Stamm. Konkurrenzschwache, labile Standorte wie Felsfluren und Schuttkegel sind ihre Heimat. Spirkenwälder auf kalkigem Boden genießen europaweit einen besonderen Schutzstatus und gehören zu dem internationalen Natura 2000 Netzwerk. Der NP Karwendel hat mehrere bedeutende Vorkommen (insgesamt ca. 50 ha) für die Spirke, die beispielsweise im Hinterautal bei Scharnitz (wo der Isarursprung ist) sehr schöne Bestände aufweist."

Hier ein Zirbenwald in den Tuxer Alpen - Zirben können sehr alt und groß werden

Unterschied Zirbe und Latsche?
Bekannter als der "Latschenlikör" ist der "Zirbenlikör". Er wird aus der Frucht des Zirbenbaums - den Zirbenzapfen hergestellt. Die Zirbe als Holz ist bekannt für den besonders intensiven Duft. Die ätherischen Düfte im Holz sind sehr stark ausgeprägt und senken den Herzschlag. Daher ist die Zirbe besonders gesundheitsfördernd. Die Zirbe ist eine besondere Latschenart. Sie kommt im Karwendelgebirge jedoch nicht vor. Wer sie sehen möchte, findet sie in großer Dichte beim Wandern am Zirbenweg und generell in den Tuxer Alpen, direkt gegenüber des Tiroler Karwendels.

Viele Zirben sind rund um die Weidener Hütte zu finden.

Der große Ahornboden

Bekannt seit 1972: Alle Informationen über das bekannte Naturdenkmal großer Ahornboden im Karwendelgebirge. Einer der schönsten Plätze der Alpen.

Die Karwendeltour

Die schönste Hüttenwanderung einmal quer durch das Karwendel: 3-tägige Wanderung von Hütte zu Hütte auf den schönsten Hütten im Karwendelgebirge

Der Karwendel Sommer

Wandern, Radfahren, mit Kindern im Karwendel - Inspiration & unsere Tipps für den Sommerurlaub im Karwendelgebirge

Der Karwendel Winter

Skifahren oder Langlaufen im Karwendel, kilometerlange Rodelbahnen und die schönsten Ideen für den Winterurlaub

Die Wolfsklamm

Ab 01. Mai geöffnet - die Wolfsklamm in Stans. Die schönste Klamm im Karwendel. Schauen Sie selbst.

Wandern mit Kindern

Diese Wanderungen mit Kindern machen wirklich Spaß: Die 25 schönsten Familienwanderungen im Karwendel zu Hütten und Almen

Der Ahornboden

DAS Natur - Ausflugsziel in den Alpen: Der Ahornboden mitten im Karwendel. Gewählt zum schönsten Platz in Tirol.

Die Altstadt Innsbruck

Goldenes Dachl in Innsbruck mit Blick zum Karwendel - unsere Geheimtipps in der Altstadt Innsbruck